Willkommen in der neuen Welt, ihr Rest- Demokraten oder: Anthroposophen feiern das Ende des Liberalismus

Guten Morgen, ihr Rest- Demokraten, aufgewacht. Während Dornach sich - wie gehabt und in Ingrids unterem Beitrag über die „Weltkonferenz“ geschildert- mit sich selbst beschäftigt und unter „Welt“ vor allem seine eigene Spiegelung sieht - diesmal nicht esoterische Abweichler oder „Konstitutionsfragen“, sondern das Verhältnis von angeblich esoterischem Innenkreis mit der „Peripherie“ -, sehen Andere wie Bobby auf dem Waldorfblog das „Waldorfbürgertum“ mit den momentan ideologisch führenden Ex- Waldorfschülern Daniele Ganser und Ken Jebsen, stramm nach Rechts und die offenen Arme des KGB- Sprösslings Putin fallen. Spätestens, seitdem der neue amerikanische Präsident von Putin per Hackerangriffen und 500- Milliarden- Öl- Deals ins Amt durchgewunken worden ist, der dieselben rassistischen, anti- islamischen, anti- europäischen Tiraden schwingt wie die Waldorfbürger, sind diese nun auch offensichtlich im neuen Mainstream angekommen. Willkommen in der neuen Welt! Die Verschwörungstheoretiker, Brexiter, Mauererrichter, Isolationisten, Anti- Demokraten und Journalisten- Hasser haben teilweise die Macht übernommen und werden die EU im kommenden Jahrzehnt in die Zange nehmen, die Uhr zurück drehen und ihre schmutzigen Eigeninteressen, kleptokratischen Kreise und Ölgeschäfte gegen die Umweltstandards des ausgehenden 20. Jahrhunderts verteidigen wollen. Das kleptokratische Zeitalter, das medial auf allen Kanälen und per Twitter, YouTube & Facebook auf jedes Smartphone in der Hosentasche sendet, nebelt die Geister zuverlässig und postfaktisch ein.

Erz- Anthroposophen wie der Brexiter Jeremy Smith, der in der EU und Islam die größten Feinde der Menschheit sieht (in manchen Posts schlimmer als Pol Pot), transportiert seinen latenten Antiamerikanismus zwar nur zögernd auf die Personalie Donald Trump, schwenkt aber dann, siegessicher, bereits wieder um auf typisch inner- anthroposophische Themen. Er wirft daher Frank Thomas Smith, dem Herausgeber von Southern Cross Review, in „An open letter to Frank Thomas Smith“ eine Art Mysterienverrat vor, weil dieser die bis zum Ende des 20. Jahrhunderts intern gehaltenen Texte Rudolf Steiners für die esoterische „Erste Klasse“ übersetzt und somit auch im englischsprachigen Raum verfügbar gemacht habe - darunter viele seit etwa einem Jahrhundert kursierende Meditations- Mantren Steiners. Näheres dazu in Alicia Hamberg Blog.

Smith als sprachgewandter anthroposophischer Traditionalist sieht darin auch deshalb eine Gefahr, weil der Inhalt dieser Texte weiteres Material für anthroposophische Gegner, aber auch für esoterische „Touristen“ liefern könnte (als wären die nicht längst in Yoga- und Advaita- Kurse abgewandert)  : „You have given scoffers and opponents the chance to quote these lessons, which are bound to seem fantastic and absurd to those who have as yet no understanding of the spiritual world from which we all come. You have given opportunities, specifically warned against by Steiner, for spiritual tourists to engage in esoteric chatter without getting to grips with the esoteric content of life itself.“ Kritiker und Touristen werden genügend Material in der bisher erschienenen weit über 300bändigen Steiner- Gesamt- Ausgabe gefunden haben. Vielmehr geht es Smith doch eher um den letzten Rest einer anthroposophischen Identität, die sich mühsam auf die verbliebenen exklusiven Texte des Meisters - und auf die den Zeitgeist opponierenden Positionierungen eines angeblichen Anti- Mainstreams stützt- eines so obsolet wie das andere. Wer heute „oppositionell“ sein will, darf den Tweets des neuen amerikanischen Präsidenten folgen oder Björn Höckes Visionen der „Umvolkung“ und der deutschen Schande, die er nicht im Holocaust, sondern im Berliner Denkmal sieht, anhängen: "Wir Deutschen sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat." Oder er darf anti- mainstreamig im „Goetheanum“ nachlesen, wie Daniele Ganser zum hundertsten Mal die FSB- Sicht auf die Hintergründe von 9/11 ausführt. Diese angebliche Opposition zum Zeitgeist ist nicht nur längst Mainstream, sondern hat die Macht tatsächlich in der Hand. Guten Morgen, ihr Rest- Liberalen, euch grüßt sie surreale russisch -ungarisch - türkische Pseudo- Demokratie und twittert euch mit trumpigem Unsinn zu. Wo bitte bleibt da die anthroposophische Identität?

Vielleicht in der Schizophrenie? Populäre anthroposophische Blogs wie Mikeondoor verbinden das säuselnde Knistern anthroposophischer Wissensbrocken, Vorträge und Designs - etwa über Steiners Rosenkreuzmeditation - problemlos mit Pro- Putin- Propaganda, Hetze gegen die deutsche Verteidigungsministerin - sie sei Kriegshetzerin und Psychopath-  und einer antiamerikanischen Verteidigung von Donald Trump: „Immer noch ist in Westmedien von „russischen Hackern“ die Rede, die im Auftrag Putins die US-Wahlen zugunsten Donald Trumps manipuliert haben sollen. Beweis gibt es dafür keinen – anders als für die US-Einflussnahme auf die russischen Präsidentenwahlen 1996.“ „Westmedien“ ist in diesem Beitrag ein Begriff, den man sich im Mund zergehen lassen muss. Hier verlagert sich die traditionell US- kritische anthroposophische Positionierung in offene Verehrung des russischen Diktators und nimmt den Duktus und Tonfall des ehemaligen DDR- Fernsehens an. Ja, die Stasi lebt und gedeiht und betreibt heute Rosenkranzmeditationen über Donald Trump.

Vielleicht verlagert sich die anthroposophische Identität eher ins astrologische Nirvana. Christian Birkner erklärt uns anhand astrologischer Konstellationen schon mal, warum Donald Trump einfach gewinnen musste: „Man sieht in diesen beiden Horoskopen außerdem, worum es ihnen eigentlich geht. Clinton geht es um Interessengemeinschaften, denen sie sich für ihren Wahlsieg und ihre Macht verpflichtet hat (Saturn aus 2 mit Pluto in 2 und einem gefährlichen Mars dabei). Trump geht es gleichfalls um einen Saturn. Doch er will damit etwas Neues, eine Veränderung nach Anschauungen, die aus der Taufe gehoben werden sollen (Rezeption von 9 zu 12 regiert den Saturn in 11 aus 1).“ Dazu singt Ken Jebsen das immergleiche Waldorf- Liedchen vom Trumpismus.

Oder man hängt direkt an den Lippen des Anthroposophen, New- World- Order- Anhängers und Astrologen Terry Boardman (sehr beliebt als Redner in anthoposophischen Historiker- Seminaren), der aktuell auch die Notwendigkeit des Trumpismus aus der Lage der Sterne erklärt. Er sieht noch nicht ganz das Ende des „Materialismus“ gekommen, den er mit der englischsprachigen Welt gleichsetzt, wohl aber den Beginn ihrer Jahrhunderte lang währenden Agonie: „The impulse of materialism and English-language cultural dominance will not end for a long time yet, for it is now (from around 2020) entering its 400 year-long downward phase – ‘destabilisation/weakening’ and then ‘decay’ – when it will become weaker and weaker over the next 4 centuries until it finally collapses or fades away entirely.“

Das Anglo- Amerikanische Weltreich, es taumelt: „From the 1840s until today has been the age of Anglo-American empire. That is now cracking, weakening, becoming unstable.“ Der nun antretende „Bulle“ Trump ist da die richtige Person zur richtigen Zeit, die von Boardman komplett aus planetarischen und stellaren Positionen erklärt wird: „Donald Trump, like him or loathe him, is the man who has emerged in this moment of transition. If one looks at an astrological chart of where planets and Zodiac constellations related at the time of his birth, the commencement of his earthly destiny, certain themes become visible, now that he is in the latter phase of his life. He has a down-to-earth, Taurean feeling for buildings and property and has made his career out of it; he has an unstoppable bull-like nature emphasised by much Mars energy in his horoscope, but he is also an unpredictable Gemini, an Air sign. His feeling for family and for America and its past (Make America Great Again! – nostalgia for the past) is rooted in his Venus and Saturn, both in Cancer. He wants to communicate that feeling in an emotional way (Mercury in Cancer) but often does so in a drastic, shocking fashion (Uranus in Gemini) as well as a typical Geminian sanguine chattering style (his frequent use of Twitter, the internet messaging facility via smartphones). A battling, ambitious, lead-from-the-front personality (Mars in Leo), his Jupiter in Libra gives him open-mindedness and a certain impartiality or flexibility.“

Das klingt doch nicht übel, vor allem die "Open- Mindedness". Freilich, erklärt Boardman dem staunenden Anthroposophen, sei amerikanische Globalisierung durch Elvis Presley, Big Macs und Microsoft doch nicht „michaelisch“- so wenig wie der Islamismus. Erst recht nicht die so verhasste EU, obwohl sie sich gegen die US- Weltkonzerne und ihre Dominanz auflehne: „In the anthroposophical movement before the EU referendum (on June 23rd this year), this writer came across a number of people who argued that the EU was cosmopolitan and anti-nationalistic and therefore, indeed, ‘Michaelic’. However, European elites,  in attempting to establish their United States of Europe, have been beholden to Washington and Wall St., a few acts of resistance to American corporations notwithstanding.“ Nein, im Gegenteil, das ganze EU- Projekt sei die Verschwörung einer kleinen, supergeheimen Elite, die als „Supernationalisten“ einen europäischen Staatsapparat aufbauen sollten, der ausschließlich ihren Interessen diene: „..the ongoing EU project, by contrast, is an artificial intellectual construct created by a small number of elitists to serve the perceived self-interest of their countries, as well as a few genuine supranationalists who dreamed of a federal United States of Europe.“ So etwas liest man von Anthroposophen allerorten, von Smith bis hin zu selbst erklärten "Historikern".

Nach Terry Boardman haben diese Eliten - auch die der Clintons- nun durch den Brexit und Trump, also durch den Zerfall der amerikanischen Hegemonie und der europäischen Ordnung, den entscheidenden Schlag durch die skeptischen, vor allem älteren und ländlich wohnenden Wähler erhalten. Die seit 50 Jahren herrschende „Mainstream“- Presse sei vernichtend geschlagen worden: „But they themselves were in many cases woefully ignorant of the lies put about by the opponents of Brexit and Trump because they tended  – if they paid attention to the mainstream media at all – to pay too much attention to utterly one-sided media sources such as The Guardian, the BBC and the New York Times, which on the issue of the EU, for example, had spread lies and disinformation for over 50 years!“ Auch die aufgeklärten „Experten“ seien lediglich Agenten dieser Systeme, die wiederum nichts als Konstrukte geheimer Organisationen hinter den Kulissen seien- vornehmlich der Jesuiten und Freimaurer, die sich einen vorgeblich „linken“ oder „rechten“ politischen Anstrich gäben: „One also finds in these countries that decisions are sometimes made in opaque, non-transparent, ways from behind the scenes by invisible agents. Whereas the first case – that of the shepherds seeking to herd the flock – is archetypally found in the Roman Catholic Church, the second case – the ‘invisible hand’ from behind the curtain – has long been present in those countries in which Freemasonry is deeply rooted, notably, the three main countries with imperial pretensions over the past 300 years: Britain, France and America. From an interesting observation that Steiner made 100 years ago, one can see that the shepherd and the sheep scenario is one that particularly permeates the Left in politics and stems historically from the Catholic Church, especially the Jesuits, whereas ‘the invisible hand’, when things suddenly happen and one is never quite sure how or why, but it is evident that they have, has its historical origins in the lodge culture of secretive Freemasonic brotherhoods. This is especially operative on the Right in politics – most notably in the English-speaking world.“

Nun haben die Schafe geblökt und reißen - so Boardman- die demokratische „Maske“ und den angeblichen geheim gelenkten Terror des Liberalismus herunter („Steiner indicated that against this historical background, those elite forces in the West that know how to work with the grain of history for their own ends have sought to establish, behind the mask of democracy – a mask, Steiner said, that bankers especially appreciate -  what is today often called the ‘liberal global world order’.“).

Den Einfluss autokratischer Einflüsse von russischer und türkischer Seite erwähnt Boardman nicht, sondern setzt auf die Notwendigkeit „neuer Ideen“ in der in seiner Perspektive begrüssenswerten Zerschlagung der demokratischen Systeme und ihrer freien Presse: „But as the people awaken, they will need new ideas if they are not to fall once more for the tricks of the Establishment and its media lackeys.“ Boardmans neo- faschistischer Jubel über das „Erwachen“ der Anti- Demokraten zeigt doch, dass er ein „michaelisches Element“ in der Destruktion Europas und Amerikas sieht. Der mörderische Kleptokrat Putin winkt und zwinkert uns michaelisch zu; Terry Boardman pfeift dazu ein New- World- Order- Liedchen. Hier ist der anthroposophische Reflex mit seinen paranoiden, autoritären Zügen endgültig in sein anti- liberales, menschenverachtendes Endstadium eingetreten, zu dem allerdings Viele, wie die oberen Beispiele, gern die Begleitmusik spielen. Alles im michaelischen Sinne, natürlich.

Kommentare

  1. .... viel Material zum Studieren. Ein wahrhaft denkwürdiger Tag. Zuerst die vielen Gedanken des Artikels, dann die Nachricht, erstmals ein amtierender Oberbürgermeister verhaftet, gleichzeitig hält unser Bundespräsident seine letzte Rede, endet mit dem Wort "...verteidigen".

    Es gibt keine anthroposophische Identität.
    Wer die Schwelle zwischen Tag und Nacht bewußt überschreitet, von der Nacht zum Tag, "erlebt" die Sicherheit seines "Ich-Bin" und stürz-t-e die Welt zusammen, wie in dem Wort-Gemälde von Michael. Aber vielleicht liefert uns die neue Mitarbeiterin vom Goetheanum eine ergänzende Sichtweise. "Anthroposophie" als Religionsform produziert "Angst", wie gegenwärtig die Mythen der Religionen. Das scheinbare "Wüten" des Hausherrn verbindet durchaus. Es ist eine richtige Freude im Schlammassel der Gegenwart, der Weltengeist rührt in der Menschensuppe?!
    E.S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Herr Seler, der Eifer so vieler Anthroposophen, die schlimmsten Vorurteile von Steiners wirklichen Gegnern zu übertreffen, und ihn zum Stichwortgeber für Nationalisten, Spiritisten, Rassisten und Demagogen zu missbrauchen, ist tatsächlich bestürzend. Das ist ein "Schwellenübertritt" nach dem anderen, aber nach unten hin, in den Schmutz. Das Andere, die Sicherheit des Ich-bin, die Erfahrung des Individuellsten, das zugleich Universell- Menschlich ist, die Ur- Erkenntnis des realen Humanismus- das wird mit den Füßen getreten. Das ist der eigentliche Weg, auf den Steiner hinweisen wollte- eine rationale spirituelle Ethik. Ich habe das eine ganze Generation lang verfolgt, und sehe immer mehr das absolute Gegenbild davon.

      Löschen
    2. Warum erkennen Sie denn einfach nicht, dass nicht Boardmann, Trump oder Putin die demokratischen Systeme und die freie Presse zerschlagen haben, sondern lediglich Projektionsflächen der Wut und Ängste der grossen Masse sind, die sich von der sich liberal nennenden "westlichen" Politik im Stich gelassen fühlt?
      Die Feststellung dass russische Hacker Trump angeblich zur Präsidentschaft verholfen haben, ist mehr als lächerlich, eigentlich geradezu skurril bis tragikomisch. Jedenfalls lenkt sie von möglichen wirklichen Ursachen ab.

      Tatsache ist, dass die jahrzehntelange Kleptokratie westlicher Politik von einem immer grösser werdenden Teil der Eliten letztens nicht mehr nur im materiellen Sinne wahrgenommen wird, sondern auch im geistigen, praktisch als Ursache für die geistige Kastration der nun schon mehrheitsbildenden Massen.

      Kämpfen Sie nun wirklich endlos weiter gegen die bedrohlich vielen "menschenverachtenden Anthroposophen" und letztlich gegen die Anthroposophie selbst?
      Ob dies im michaelischen Sinne möglich ist, bleibt zumindest zweifelhaft. Und ob Sie damit einen Beitrag zur Überwindung der geistigen Kleptokratie und der in Ihnen einen derart akzentuierten Verfolgungswahn auslösenden Feindbilder und Sündenböcke zu leisten imstande sind, natürlich auch.

      Löschen
    3. Ich brauche keine Projektionsflächen . Ich brauche Lösungen. Wenn die Batterien in Ihrer Fernbedienung leer sind werfen sie die nicht einfach zum Fenster raus, nein wenn Sie ein flexibles Denken besitzen kaufen Sie sich neue Batterien. So ist das auch mit der EU. Die russischen Eliten haben den amerikanischen Eliten etwas unter die Arme geholfen. Gegen die Eliten für die Eliten oder doch nicht spielt keine Rolle...ich weiss nicht was Sie wahrnehmen oder ob es die Elite wahrnehmen oder Ausserirdische ist mir auch völlig egal, aber es ist schon seltsam wie Sie Trump und seine Truppe um sich als eine niedliche Teddybären darstellen. Es ist nicht die westliche Welt, sondern vielmehr ein Erkennen, dass die Situation ziemlich kompliziert und komplex geworden ist wo ziemlich viele Player am Tisch sitzen. Die Sexaffäre ist nur eine Ablenkung von Trump nicht auf seine gestzeswidrigen Geschäfte mit Russland während den Sanktionen aufmerksam zu werden. Und dieses Clinton westliche Welt, Eliten sind leere Worthülsen. Das sind Projektionsflächen von Begriffen, die für mich nicht ganz klar zu durchschauen sind. Boardman nimmt als Referenzpunkt seines historischen Weltbildes die Protokolle von Zion. Es geht natürlich nicht darum ob sie falsch oder richtig sind, es muss ja im geistigen was dran sein.....Einen Zeitgeist ergreifen in dem man es widerspiegelt....
      Wir brauchen Lösungen! Und dieser Blödsinn von den von Ihnen genannten Personen oben und Kommentatoren zu diesem Blödsinn in der Anthroposophie lösen Verwunderung aus.

      Löschen
    4. Lieber Finkelsteen,

      ich gebe dir recht. Es braucht Lösungen. Gerade an diesen mangelt es. Die EU nicht wegwerfen, sondern die Batterien austauschen, das ist richtig. Die Batterien sind die freiheitlich demokratischen Grundwerte, die Menschenrechte, das westliche Wertesystem, freie Meinungsäußerung, eine wirklich freie (und objektive) Presse usw. usw.
      Wie von den bisherigen Eliten im Westen (und natürlich nicht nur dort) damit umgegangen wurde, wissen wir alle.

      Lösungen müssen aber aufgrund von wirklichen Fakten erarbeitet werden. Die heutige Menschheit beginnt geistig erwachsen zu werden, d.h. sie unterscheidet zunehmend zwischen wirklichen Fakten und "postfaktischen Vielleicht-Fakten".
      Leider wurden und werden (natürlich nicht nur im Westen) diese vielfach auf dieselbe Stufe gesetzt, ein nicht endenwollendes bewusstes Verwirrspiel. Das ist das Grundproblem.

      Die russischen Hacker und die Sexaffäre sind eben gerade Beispiele für solche ablenkenden postfaktischen Vielleicht-Fakten.

      Und die Protokolle der Weisen von Zion sind auch nur insofern eine Fälschung, wo sie in antisemitischer Weise dem Judentum untergeschoben werden. Fakt ist aber, dass sie bereits vor über 100 Jahren ausformuliert wurden und wer sie auch nur ein einziges Mal gelesen hat, nicht umhin kommt, in weiten Teilen eine Beschreibung der heutigen Situation vorzufinden, die zum damaligen Zeitpunkt schlichtweg nicht auszudenken und vorstellbar gewesen sein muss.
      Eine Fälschung der Realität kann es nicht geben.

      Klar ist die Welt heute komplex, wieder gebe ich dir recht.
      Dennoch, eine der wichtigsten möglichen Lösungen ist heute die Rückkehr zur Wahrhaftigkeit, sprich also die Abkehr, die Durchleuchtung und der Rückbau postfaktischer Denk- und Handlungsweisen, sowie Selbstreflexion, aufeinander zugehen, Unterlassung der ewig wiederkehrenden billigen Schuldzuweisungen an vermeintliche bereits vorhandene oder sogar bewusst aufgebaute Feindbilder.
      Das führt uns mit Sicherheit nicht weiter.

      Löschen
    5. Ich habe den Eindruck, dass das hier eher wieder ein Beispiel für windendes postfaktisches Rudolf- Verhalten ist- um dann doch noch die antisemitischen, gut erforschten "Weisen von Zion" als Fakt unterzuschieben. Der Post geht nur als Beispiel für postfaktische Propaganda durch- einzigartiger Stil, muss ich schon sagen.

      Löschen
    6. Danke für Ihre Antwort* Man kann auch den Herrn der Ringe nehmen um Beschreibungen des Heutes zu beschreiben. Von daher ist ihre Bemerkung " nicht umhin kommt, in weiten Teilen eine Beschreibung der heutigen Situation vorzufinden" wohl ihr Gefühl, dass da was dran sein muss oder? Zum damaligen Zeitpunkt haben diese Schriften zu fürchterlichen Progromen in Gallizien Polen Bukowin u.s.w. geführt, manche haben das sich vielleicht zu bildlich vorgestellt genauso wie Adolf Hitler als er im Gefängnis wo der Populist Uli Hoeness auch schon sass.....

      Löschen
    7. Steht glaub ich in "Carmin - Das schwarze Reich", daß die Protokolle, ein Machwerk aus dem Umfeld der Ochrana (1903), gewissermaßen zu "wertvoll" seien, sie in die Mülltonne der Geschichte zu entsorgen.
      "Das schwarze Reich", ein Freund liegt mir bis heute bettelnd in den Ohren, ob denn da nichts "zu retten" sei, die müsse doch "bißchen was dran sein", ist ein Vorläufer der Infokrieg-Machwerke. Es wird in der immer breiter werdenden Szene immer noch fleißig verliehen, diskutiert, verschenkt. Vor dem Internet wurde gerade in anthroposophischen Kreisen bereits gierig und emsig solches Zeug kolportiert. Das scheint unser "Busenfreund der Widersachermächte" (ein anthrosofischer Spaßtitel für Rudolf und Co. analog der Goldenen Himbeere) also auch mit hochroten Ohren gelesen zu haben. Wegen? Ei, wegen der Finte: "Notfalls gehn doch die Protokolle auch ohne Juden, setzen wir dafür einen Joker ein, anything goes!"
      Ja, so sind sie, die Bureaus der Infokrieger. Schlitzohrig, verlogen, hämisch, fiese Dämönchen...
      Zu den Bibliotheken, in denen "Das Schwarze Reich" Standard ist, gehören "Pfeifer - Brüder des Schattens", ein anthroposophisches Leitbild-Buch, was bereits erfolgreich von Christoph Lindenberg 1994 in wesentl. Stichpunkten widerlegt wurde. Spätestens dann hätte man wissen können. Aber solche Lehren über angebliche "Machenschaften" (ein Lieblingswort Heideggers, die schwäbischen Bauern seien "Hörige ihrer Herkunft, doch nicht Knechte von Machenschaften", Bernd Höcke? Brauchen Sie Pathos für eine Volkspredigt? :-) ) ...machen süchtig. Dazu natürlich Ravenscroft "Der Speer des Schicksals" täteräh!
      Es gibt also genug Anthros und Esoteriker, die seit nun bald sicher 30 Jahren in dieser ... wie kann man das sagen?.. "Parallelwelt" leben.. und auch zu leben wünschen, denn es ist eine ewige Opfer-Rollen-Welt. Dabei geht es vielen dieser Leute materiell verdammt gut. Auch haben sie keinerlei Mitempfinden für echte "Outlaw-Probleme" und gesellschaftlich wirklich Zurückgebliebene und Abgehängte. Falls Behinderte vorhanden, "erzieht" man sie, gerne bei Tisch "Bist du gierig?" Weil der Behinderte gerne ein zweites Stück Käsebrot hätte, oder ein drittes. Na sowas! O-:
      Die ganzen Szenen hab ich in ihren soziologischen und psychologischen Mustern gut ausgekundschaftet, und "habe sie gefressen"! Alle! Egal ob Eso oder Anthro. Sie geigen auf der ewigen Opfer-Rolle, so wie jetzt wieder Högge, der dem "Volk" der prosperierenden Facharbeiter und Exporteure die Mentalität "total Besiegter" vorwarf. Für wirkliches Leid sind all diese "in der Mitte der Gesellschaft" Angekommenen fühllos, viele machen auf "Outlaw" und gar "auf arm". Und betteln immer um Gehör, daß irgendwelche "Zionisten" und "Freimaurer" und "Illuminaten" Kinder verspeisen täten, um ihre "Machtinstinkte zu schulen" und alles "steuern", ... Die ganzen Anthros und Esos wollen unglücklich sein, um ewig Opfer zu spielen, und dumm (feindlich gegen das "intellektuelle"), weil sie heiß drauf sind, böse zu sein. Dummsein macht frei, zum Bösen. Ist so...
      Mit herzlichen Grüßen, mischa

      Löschen
    8. Nicht zu vergessen Gary Allen https://de.wikipedia.org/wiki/Gary_Allen, der in den 70ern in Anthrokreisen herum gereicht wurde. Auch bei ihm der verkappte Antisemitismus als Treibkraft, Hochfinanz, Rockefeller, Freimaurer, usw.

      Löschen
    9. Oh mein Gott, dieses Geschimpfe auf die Anthros und der Kampf gegen sie nimmt ja gar kein Ende mehr.

      Dumm, böse, gefühl- und gesetzlos sollen sie sein, mit den "Brüdern des Schattens" was am Hut auch noch, meine Güte.... .... mal sehen ob es noch steigerbar ist, bleibe gespannt.

      "....schlitzohrig, verlogen...."
      "....notfalls gehen die Protokolle auch ohne Juden...."

      Was soll man denn daraus schließen?

      Ist doch eh klar, ... dass gar nix mehr gesagt werden darf.
      "Notfalls" wird selbst eine seit langem bewiesene Tatsache, schnell mal zur Finte...Toll, wirklich!

      Postfaktisch alles im Reinen, alles ist immer gleichzeitig auch das Gegenteil.

      Hauptsache man kann mit irgendwas herumwerfen....
      wurscht ob es nun die Wahrheit ist, unnwahrhaftig, faktisch, postfaktisch, legal, illegal....scheißegal

      Eine wahrhaft neue Dimension des Gesprächs....

      ;-)

      Löschen
    10. Lieber ;) Hier ist was für Dich: https://youtu.be/8jy1uzOkGsQ Ich würde mal vorschlagen wir sammeln hier bei den Egoisten für ein Probeabo für Sie libes Anonym ;) P.S.: Würdest Du mitmachen Mischa oder sollen wir ihm die Kallstedt über Trump DVD kaufen?

      Löschen
    11. Es geht auch anders:
      http://www.holger-niederhausen.de/aufsaetze-und-mehr/aufsaetze/aufsaetze/2017/2017-01-18-wahrheit/
      http://www.holger-niederhausen.de/aufsaetze-und-mehr/aufsaetze/aufsaetze/2017/2017-01-19-gut-und-boese/

      Löschen
    12. die Protokole von Zion werden heute von der Russisch Orthodoxen Kirche vercheckt in Russland: http://www.voanews.com/a/a-13-a-2002-01-16-9-russian-67547482/387435.html

      Löschen
    13. Harr.. harr.. :-)) "Wollt ihr den dodaaalen Postfack!"
      Naja, ich schreibe hier nur, um meine Freunde und die Freunde der alten und schwierigen Demokratie bißchen zu bestätigen und zu mögen, seelisch zu unterstützen.
      Blöde und unbelehrbare ..wie hab ich sie, heißt es, genannt?... jaaaa :-)) ... unbelehrbare und herzfreie und schlitzohrige "Michaelicker"... die möchte ich nicht belehren, noch korrigieren, sondern der geistigen Unbedeutsamkeit karmisch ausliefern, und mich an ihrem bösen Kamaloka erfreuen, aus himmlischen Höhen, wenn sie dereinst merken, und sich geistig fegfeurig schämen müssen, wie öde, besserwissick und lieblos sie weiland im ird'schen Leibe waren und ihren Behinderten "Dies ist die Gierrrr, dass isst das Tierrr in Dirrr, ouw Mäntsch!" das zweite Käsebrot (mit der sinnlichtkeistreibenden ZWIEBEL O-: ) nicht gegönnt haben. Beim Freud! Sie hätten besser einmal eine freud'sche "Sextherapie" gemacht, statt sich mit "geistigen" doofen Sublimaten zu beschäftigen. Alles ist ihnen verboten und nicht "michaelisch" genug. Aber die Protte-Kolle der Waisen von Zion, das! Das dürfen sie, das ist für die gesichtslosen Waldorfpüppchen koscher und michalizistisch genug. Da kann ich, dammda, dammda, dammda nur noch jauchzen: "Tochter Zion, freue Dich! Die Fassnacht ist da! Lieber ein stadtbekannter kosmopolitischer All-Coholiker, denn ein depressiver brauner Michaelicker! Ein dreifach donnerndes Kölle Alaaf und Meenzer Hellau!"
      mischa

      Löschen
    14. @ Mischa,

      vielen Dank für deine Offenheit uns an deinem erhabenen Geisteszustand teilhaben zu lassen, o erhabener Herr über das Karma der Anderen.

      Wohlwollende Grausamkeit ist deine Zierde, ja, aber möge dennoch deine Gnade und dein Mitgefühl aus den himmlischen Höhen in denen du weilst herabfließen, und sich über die armen in den kamalokischen und fegfeurigen Niederungen gefangenen Seelen ergießen.

      Damit sie dank Dir, o großer Meister des michaelischen Menschheitsstrebens, nicht ihr geistiges Gesicht und damit die die Möglichkeit der Wiedervereinigung mit dem großen Weltengeist für immer verlieren.

      Löschen
    15. Holger Niederhausen: "Warmes Fühlen" habe ich in der Badewanne. Ich würde darauf keine politische Analyse wie Sie bauen, mit dem Titel "Gedanken über das gegenwärtige Schicksal und die Zukunft unserer Welt." Schlecht informiert, unfähig zur selbstkritischen Betrachtung, den üblichen populistischen Polit- Reflexen blind folgend, aber sich eitel auf die "höheren Gefühle" berufend: Anthro- Artikelchen aus dem putinesken Tollhaus. Das im Einzelnen zu widerlegen, scheint wenig Sinn zu machen; es erledigt sich selbst beim Lesen.

      Löschen
    16. Aber jetzt nochmal was bitter ernstes...
      Ich sehe gerade, daß der Literat Niederhausen wieder ge-echot hat, wieder einmal "zugeschlagen" hat, und sich seinem humorlosen "Bildungs"-Exhibitionismus anheimgab.
      Seine verführerischen Appelle mögen in Friedenszeiten als Aufruf zu erhöhter Sensibilität durchgehen. Jetzt aber, in der Zeit der kommenden Kulmination autoritaristischer Mächte, die zuweilen, hier in Deutschland, mit dem Nationalsozialismus assoziieren, und weltweit das Klima, was zarte Leute wie Niederhausen eher schützte, destabilisieren, da klingen Herrn Niederhausen Aufrufe eher so, als müsse man das berühmte trojanische Pferd bitte bitte bitte in die unsrige Stadt ziehen.... Niederhausen fordert uns auf, unsere, zu Recht geballte, Faust in der Tasche zu öffnen, um die Hand den Abwicklern der bisherigen Freiheit und den Durcheinander-Werfern der mühsam austarierten Ordnung aus komplizierten Interessenvektoren zu reichen, - damit diese uns eines Tages womöglich verhaften und einsperren können. Niederhausen vergißt, -wen- er hier in seiner geistigen "Sanftmut" sich zu schützen getrieben fühlt: Die Revolution frißt ihre Kinder.
      Er stellt sich Menschen zur Verfügung, die auch einmal - sein - Metzger sein werden mögen. Der zu rettende Kerngedanke der Anthroposophie, er war den Nationalsozialisten und Faschisten und "Kommunisten" immer bewußt, aber den Eseln nicht, welche die Anthroposophie zu vertreten glaubten: Es geht um den Individuellen und Freiheitsfähigen Menschen, nicht um die Volksgeister, die Steiner als rhetorischen Kompromiß als Angebot an den Zeitgeist, dem er ausgeliefert war, in den Raum der Salons stellte, wo er Vortrag hielt. Inmitten in einer Welt aus Antisemiten und monokelbewehrten Militaristen und Konversations-Damen. Ist dies etwa auch, freilich nur in dessen Phantasie, Herrn Niederhausens Welt?
      Niederhausen ist geblendet vom ideologischen Antiamerikanismus und dient sich, wissend oder unwissend, was weiß man?, dem Kreml an und wird damit zum Verräter an den Idealen, die ihm selbst ein Leben in Freiheit und Selbstverwirklichung ermöglichten. Über lange Jahre! Das kann ich nicht verstehen, es sei denn, ich akzeptiere, daß diesem Mann seine Bildung so zu Kopfe gestiegen ist, daß er nicht erkennt, daß er augenblicklich von Realpolitik nichts versteht, und Realität überhaupt verkennt. Gleich den Essäern des fünften Evangeliums.
      Es ist seine Freiheit, die er verrät und verkauft, der Mafia und dem Kreml, der AfD ein Angebot machend. Ich möchte meine Freiheit verteidigen, nicht wegwerfen und ausliefern. Und ich bin die Ruhe selbst, während ich das schreibe, wenngleich ich sehr empört bin über soviel politischen Unverstand und über soviel Auslächelei, die in dieser Zeit fehl am Platze ist. Niemand hier ist hysterisch. Wer solches behauptet, wird sich, wie gesagt, spätestens in irgendeinem Kamaloka oder "Fegefeuer"-Zustand einmal dafür gewaltig, gewaltig schämen.
      LG, mischa

      Löschen
    17. @ Mischa,

      "…dass diesem Mann seine Bildung so zu Kopfe gestiegen ist…"

      Bildung würde ich das nicht nennen, eher Verbildung, Deformation, Entstellung, Verblendung.
      Selbstverständlich nicht auf seine Person bezogen sondern auf das was er geistig von sich gibt.
      Humorlos ja, ohne weiteres. Ist aber letztendlich eine Satire, ein Zerrbild des Denkens und wirkt bei mir eher auf die Lachmuskeln. Dieser Mensch ist allerdings gefangener eigener Wahnvorstellungen und zutiefst bedauernswert.
      Michael Eggert: "…es erledigt sich selbst beim Lesen…"
      Genauso sehe ich das!

      Löschen
    18. ..hier und da sind bei ihm gute Gedanken zu finden, denen nachzugehn sich lohnen kann, Herr Niederhausen hockt halt wirklich drin, im sogenannten Elfenbeintürmchen, ähm, was ihm bestimmt immer enger und kleiner wird mit den Jahrzehnten... ja, ich kann in seiner Art zu denken manches von meiner Art zu denken wiederfinden, .. und eben drum reizt es nicht meine Lachmuskeln. Klar, erst dann, wenn ich mir dann denken muß, wie ihm von Anthropotanten die lebküchernen oder marzipänernen Herzen in den Briefkasten regnen, muß ich zwar erst lachen... dann aber ... :-( ...wie gesagt: Cave Kamalokam ...
      m

      Löschen
    19. Das bezog sich nur auf seine Äußerungen in dieser Sache (18. und 19. Januar).
      Seinen sonstigen Artikel habe ich nicht gelesen.

      Löschen
    20. Gute Ansätze, aber immer viel elfenbeinernes Pathos! Ein langsames und bedächtiges Betrachten ist aber dabei... Nicht gleich betreffs Inhalt, sondern als - Methode - ! Das hat was, so finde ich.
      Wisst ihr was? :-)) Es ist auch so ein biographisches Muster, jemanden, der einem so oder so oberlehrerhaft und mit erhubenem Zeigefinger kommt, auf "depressive" Art in die Ecke zu bedauern und unbedingt "zu mögen"! Es stimmt schon: Laut und herzlich gelacht kann mehr Erlösung und frischen Wind bringen! Wie ein nasser Waschlappen. Zuviel "Verständnis" erdrückt diejenigen, die wir kritisieren oder ver-gagg-eiern müssen oder wollen..
      Wenn der Kokon reif ist, bewirkt, so hoff ich, ein schallendes Gelächter den Schreck, den der Schmetterling braucht, auf daß er sich die Flügel aufpumpe. Und uns nichts mehr verübele, und sich selbst nichts mehr verübele- und das Kamaloka ist ausgestanden!
      herzlichst, mischa

      Löschen
    21. Darum hasst und fürchtet Niederhausen die Egoisten, Martins & Co. auch so, weil sie sich von ihm nicht wie ein nasser Waschlappen in die Ecke stellen und zum Bemitleiden missbrauchen lassen...

      Löschen
    22. Ich find`s ja eigentlich ganz erfreulich, dass es endlich mal wieder lustige Niederhausentexte gibt, die sich nicht mit kleinen Mädchen befassen.

      Löschen
    23. Niederhausen: “Tatsache ist doch, dass die „freie Welt“ unter Führung Amerikas sich nicht gescheut hat, internationales Recht zu brechen, wo auch immer dies opportun schien – während es Putin ist, der nicht müde wird, sowohl internationales Völkerrecht und Verständigung zu betonen.“

      Es ist ja Narzissmus, wie unten bei Trump beschrieben und was Steiner eine luziferische Infektion, eine Ich-Entfesselung nannte: ‘das Bedürfnis, sich selbst ins Licht und alles andere in den Schatten zu stellen‘ (174.130).

      Löschen
    24. Niederhausen wäre sicher ein guter Tanzlehrer oder Friseur, was seine seelische Gestricktheit betrifft, aber Politik? Da müßte er mal aus seinem Lichtkegel in den Schatten der Demut treten und etwas Nachhilfeunterricht nehmen, mitsamt seinem ihm anhängigen Salon.
      mischa

      Löschen
    25. Was sollten denn das für Tänze sein, die er lehren könnte...die müssten dann doch wohl sehr, sehr zart, sehr rein, unendlich empfindsam und von einem seelisch-warmen Fühlen durchdrungen sein.

      Ich denke vielmehr, er könnte Erzieher sein, Menschheitserzieher oder so.

      Löschen
    26. ... einen Luftballon rasieren, muß der Mensch, bevor er Friseur wird...
      Schönen guten Morgen, Rainer
      v. mischa

      Löschen
    27. @ Mischt etc.
      Von mir auch ein Applaus :) Oder halt eine App-Laus die sich doch hoffentlich festbeisst in den wirren Köpfen und Haaren einiger unverbesserlicher Anthrofreaks, z.B. beim 'Rudolf' hier...zu mindestens darf man hoffen dass denen hier und da mal ganz subtil das Fell juckt ;)

      Löschen
    28. Das Problem ist, daß das übergreifende (und teils auch bewußt "unterirdisch", halt unsichtbar, gehaltene) Bündnis sämtlicher autoritaristisch rechter Bewegungen vermehrt - jetzt - die Menschen auffordert, ihre Propaganda, und das ist in vielen Fällen - Gewalt - und Repressalien gegen alles Anders-Aussehende, auf die Straße zu tragen.
      Man glaubt sich hier, kraft eigener Unverschämtheit, im Besitze des Übergriffs-Monopols. (Alexander Dugin sagt ja, daß das Bürgertum des Westens aus Feiglingen und Harmonie-Süchtigen bestehe, denen man sehr leicht Angst machen könne! Und müsse.. ) Aber ob das nichtnazihafte Menschen auf Dauer ertragen, hinnehmen? Welche Eskalationen sind von diesen Bewegungen bereits durchdacht, geplant? Welche Kalkulationen darf man erwarten? Im Internet allgemein und auf der Tube sprechen sie sich über Straßenkampftaktiken ab.
      Wir sind doch, obgleich auch arm und bar aller Kaufkraft, gerne in die Fußgängerzonen gegangen, auf ein Eis, einen Kaffee...
      Wenn man Bernd Höckes Ermunterungen (siehe Sascha Lobos Kommentar beim Spiegel-Online) zuhört, Höcke und die seinen üben ja noch, dann können wir davon ausgehn, daß es in Zukunft für den einen oder anderen besser ist, zuhause zu bleiben, so oft dies geht, und daß es ungemütlich in der Öffentlichkeit wird, daß immer mehr zivilisatorische, eh dünne, Hemmschwellen fallen sollen.
      :-(
      Das sollte man in allen möglichen feinsinnigen Kreisen kapieren. Nicht mehr im Internet, nicht mehr bei Facebook sollen Menschen, im nächsten Schritt, regelmäßig belästigt werden, sondern die Fußgängerzonen sollen von den nazihaften Menschen jetzt übernommen werden, um dort alle individuelleren und nicht auf nationale Verbrüderung ausseienden Menschen (man sieht es ja einem Menschen prinzipiell an, wenn er abgestoßen ist, etwas nicht gut findet, daher ... ) zu erschrecken, zu ärgern, zu quälen, und schließlich zu terrorisieren. Es wird dann wieder "gesunder Volkszorn" heißen sollen müsen ...
      Vielleicht wachen dann noch einige "Anthros" auf, und Feinst-Sinnige Anti-Amerikanisten und Obamahasser (wie kann man nur Obama hassen? Pfui.) - immerhin leben ja viele "Anthros" recht auskömmlich fast in "gatet areas", es wird sie nicht jucken, daß die autoritaristischen Bewegungen Eskalations-Pläne verfolgen, ihre Politik jetzt alltäglicher auf die Straße zu bringen.
      Und ich werde alt, und bin in Versuchung "nach mir die Sintflut" zu seufzen.
      mischa

      Löschen
    29. @ Mischa
      Deine Sorge teile ich uneingeschränkt! Man soll ja die Teufeleien nicht an die Wand malen, aber sie sind nun mal längst da im realen Leben...und wer eins und eins zusammen zählen kann...fehlen nur noch die denunzierenden Gauleiter oder eine Gestapo (die Reichsbürger und den Cluclux gibt es ja schon) in den Städten und Dörfern...dann gute Nacht...alle die dann schon rein äußerlich anders leben bzw. aussehen als ein biederer Nazi, werden verfolgt,verpetzt und drangsaliert...wir Deutschen müssten es eigentlich wissen...
      Lg

      Löschen
    30. Das finde ich jetzt allerdings eher nett: Jetzt vergleicht H.Niederhausen unseren gemütlichen und fast immer äußerst humanistisch-menschenfreundlichen Blog ausgerechnet mit dem Dschungelcamp (!) Wusste nicht, dass er das guckt, naja.

      Aber mal im Ernst: "Die Vernichtung alles im weitesten Sinne Heiligen wird verwechselt mit Humor..." (HN)

      Nein. Vor dem konkret "Heiligen" (wenn man das sich in der Erscheinung offenbarende Göttliche so nennen mag) welches sich im Alltag, in der Natur, in anderen Menschen und in der Kunst zeigt, habe ich (und ich glaube, die anderen auf dem Blog auch) Respekt.

      Die manchmal sachliche, manchmal ironische Kritik an den Ausführungen eines selbsternannten und moralisierenden "Vertreters der Wahrheit" ist etwas anderes.

      Löschen
    31. @ Rainer

      Tja, es wohl auch die Sache mit dem Heiligenschein, der so Manchem manchmal auf den Halse rutscht, wenn man ihn zu groß denkt bzw. imaginiert oder dünkt...dann doch lieber 'Dschungelcamp' ;))

      Löschen
    32. Ins Mittelalter versetzt, wäre Niederhausen der perfekte Inquisitor, die Ketzer und Spötter wider die Heilige Kirche verfolgen, gefangen von fixen Vorstellungen über die Rechtmäßigkeit seines Glaubens. Er ist einfach 700 Jahre aus der Zeit gefallen.

      Löschen
    33. Für viele Menschen herrscht im Berufsleben, der alltäglichen Mobbing-Schlacht am Arbeitsplatz, dann zuhause, im Treppenhaus ihrer Kiezwohnung, ein ganz anderer "Humor" und Tonfall. Verdammt nochmal auch! Mich stößt der Tonfall der Welt, wo sie allzu "irdisch" ist, manchmal gar zu "unterirdisch", auch oft zurück. Wenn nur noch quasi der Zerberos am Bellen ist ... Da sind aber dann wirklich echte Gehässigkeiten geboten. Ob Herr Niederhausen diese Sphären unserer Alltags-Gesellschaft da draußen kennt?
      Jedenfalls erkenne ich in Putins und Trumps Gebaren, zum Beichpiel, das Keifen der Treppenhaus-Pratzen wieder, und das Dohen und dreiste Lügen und Gegenbläffen der Hinterhof-Schläger wieder. Wer solchen Ton nie kannte, und gegen sich gerichtet erlebte, interpretiert vielleicht urwüchsige Philosophie hinein. Die edlen Wilden?

      Es ist immer das Theater um die "Egoisten" gewesen, daß eben mancher, der hier gerne kommentiert und gerne mitliest, die Witze, die hier gemacht werden, erklären kann. Warum? Weil derjenige, der einen Witz erklären kann, selbigen versteht. Andere kapieren nichts. Und fürchten daher, selber gemeint zu sein, oder beleidigt zu werden. Manchmal werden auch gemeine Selbstverständlichkeiten bloßgestellt. Ausgelächelt. Tabus gebrochen. Aber ja... Nur? Nein.
      Im Rockermilieu und in Bikerclubs, und eben auch an mobbigen Arbeitsplätzen, in Stiegenhäusern, etwa in Berlin-Wedding, werden wenig Witze gemacht, weil dort wenig Witze verstanden werden. Sollte jemand spüren, das gewitzelt werden könnte, ist sofort das Kribbeln höchster Gewaltbereitschaft in der Luft. Eine Mitgliedschaft im Rocker-Club garantiert übersensiblen Menschen, daß sie beschützt sind. Sie dürfen halt nicht ausscheren aus der Gruppen-Räson. Und es wird Humor-Freiheit garantiert, es darf kein Witz gemacht werden, niemand macht sich über einen andern der Gruppe lustig. Dafür lacht man über den Schwachmat im "Catch as catch can"-Tournier, über die "Tomatoe-Cann" im Boxring. Schadenfreude geht immer: Dort, wo kein Humor herrscht. Wo der physisch Ungeschickte bestraft wird. Der Arme. Der Obdachlose. Die "Ausruh-Inkarnation", die den andern auf der Tasche liege...
      Nicht das Heilige! Das "Tabu" ist es, was anfechtbar ist:
      Das Tabu haben Anthroposophisten mit den Rocker-Clubs gemeinsam, mal so, mal so positioniert und jeweils verschieden gelagert. Das Wappen auf der Kutte kann "beleidigt" werden, oder das Emblem des Gekreuzigten, ein Bildnis Bernd Höckes, oder Wladimir Putins kann Gegenstand des Tabubruchs und Sakrilegs sein, welches vergeltende Sanktionen erheischt! Gott kann man nicht beleidigen. Den Fetisch aber! Der ist Gegenstand der Sakrilege, der Entweihung als kriegerischer Akt (Flaggen-Raub, Fahnen-Eroberung..).
      Feinsinnige Leute müssen raus aus Ideologien, finde ich. Sie sollten sich mit den Schriften Sigmund Freuds über das "Tabu" auseinandersetzen. Ein Lesegenuß! Und sich selbst weiterführende Gedanken dazu machen. Nur einfach raus aus den mit allerlei Stacheldraht und geistigen Minenfeldern und mit beleidigten Leberwürsten gesicherten, immer kleiner und enger werdenden Elfenbein-Türmchen. Raus, raus, raus und endlich selber denken, leben... und Witze verstehen! "Willst du mit mir gehn, dich mit Windrosen drehn, willst du mit mir gehn, endlich Witze verstehn" sang schon Dalai Lami, ääährm, Daliah Lavi, eine Schlagersängerin der 70er...
      ganz ganz herzlich, mischa

      Löschen
    34. ... hab jetzt Herrn Niederhausens Aufsatz "gegen den Spott" ausgelesen, und mir seine mannigfaltige politische Suche betrachtet, viiieele Artikel... und seine Ratlosigkeit, womit er sich nun identifizieren soll... die er nicht zugibt. Sonst wäre alles leichter.
      Gäbe er es zu, daß er verwirrt ist, und gar nicht so wohlorientiert.

      Er unterstellt den Egoisten, sie wollten "Allwisser" sein. Oder? Hmmm.. Herrn Niederhausen ist es jedoch existenziell peinlich, wenn er kein "Über-Alles-Bescheidwisser" wäre. Sein Immitsch ("Image") könnte da bedroht sein. Oder? Hmmmmm...

      Dabei, so sehe ich es als Kommentator, der bei den Egoisten nur Gastrecht hat, hab ich hier immer gern mitgelesen, bei den Egoisten, und mich, als eher schüchterner, nicht sehr versierter Mensch, was zwischenmenschlichen Umgang betrifft, hier viel getraut, zu kommentieren. Hätte ich woanders weder gekonnt, womöglich gar nicht sooo "gedurft".
      Geht auch sicher andern ähnlich. :-)
      Und das kömpt daher, daß hier eben
      -n i c h t - g e w u ß t - wird! Kein Anspruch auf Allwissen besteht. Ich finde, daß es hier jenseits aller Ideologie um den wohlausgewogen gesunden Menschenverstand geht.
      Ansonsten erinnert mich Herrn Niederhausens ausgiebige "Kritik" an den Egoisten wirklich sehr, sorry, an den Duktus eines Beziehungs-Streits. Tonart "Ich bin ein zu liebender, und ich weiß was!" Würd ich mich nicht trauen. Zu so ner Seite. Deswegen habe ich wohl noch kein eigenes Blog. So ein Desaster hätte mir zu manchen Zeiten auch passieren können. Das ist inzwischen ein wenig ausgestanden. Ich hab erlebt, wie mancher Liebes-Sehnsüchtling im Internet sein Netz auswirft. "Wer mag mich lieben? Und Seminare von mir hören?" Herzchen dazu..
      naja... mmmh... genug jetzt für die nexte zeit
      mischa

      Löschen
    35. Ganz meinerseits Mischa. Skurill an der ganzen Sache, dass die sogenannten Historiker Experten in der Anthroszene von Eisenhut, über Ravagli, Boardman bishin zu Ganser immer von der Elite gesprochen und geschrieben haben. Die Elite ja das sind die Clintons ...ja warum...ja die treffen sich einmal mit den Rothschilds....wer sind denn die Rothschilds.....ha ja die Hochfinanz..... a ja die mit dem Geld...du weisst schon was ich meine blinzel blinzel Augenzwinker;);)...ja und...ja es heisst ich habe gelesen, dass die Hillary ....es ist erbärmlich was da geschrieben worden ist noch erbärmlicher war ihre Rezeption von Leuten, die eigenlich mehr als Sorgenfalten zwischen den Ohren haben....Jetzt wachen sie langsam auf und erfahren, dass nun die Elite aller Millardäre die Führung übernommen hat. So viel nochmals danke für Deine ausführlichen Kommentare Mischa. Die Egoisten sind so eine Art AA Gruppe für mich. Anonyme Anthroposophen, die von der benebelnden Wirkung speziell in Zeitfragen heftig nach rückwärtz gewandten Anthroposophie loskommen möchten und trotzdem das Wesentliche suchend findend ergreifen können auf diesem Blog. Daher nochmals einen grossen Dank an Don Michele den wirklich freilassenden Blogwart! Danke für die Bewirtung so jetzt kuck ich weiter die Inauguration an. Herzlichst Herrmann

      Löschen
    36. AA Gruppe?
      Also eine Art elitäre Gruppe?
      Sicher die einzige unter den "Anthroposophen", welche zwar zugeben "nicht zu wissen", also im Selbstverständnis offen zu sein. Aber was sie dann meinen zu wissen doch über alles andere stellen. Sie wissen nichts, außer dass abweichende Meinungen der anderen Stuss sind, ja, das wissen sie dann ganz genau!
      Denn alles Abweichende kann und darf neben ihnen ja nicht existieren und der gesunde Menschenverstand ist auch immer der eigene, laut Mischa zumindest.
      Ideologie gibt's natürlich auch nicht, denn so etwas ist auch immer nur die Meinung der anderen, sollte die nicht vereinbar sein mit dem eigenen Nicht-Wissen, muss man schon sagen. Und eine verkehrte sowieso.

      Somit die einzigen nach vorne Blickenden, das ist sonnenklar.

      Nur mal als eine etwas andere Sicht!

      Löschen
    37. Bitte Herr Niederhausen, schreiben Sie gleich mit!
      (Ein Blick auf die Reflexe: http://www.holger-niederhausen.de/aufsaetze-und-mehr/aufsaetze/aufsaetze/2017/2017-01-19-reaktionen/ ):

      "Niederhausen als Friseur".
      Ist ja die Frage wer da was frisieren soll, und bei wem?

      Das Frisieren Ansichten Anderer gehört mittlerweile zum Metier des Mediators und Beraters in allen Lebenslagen. (http://www.holger-niederhausen.de/dienstleistungen/ )
      Manchmal wäre die Selbst-Frisur eigener etwas ausgefallenen und etwas absurden Ideen radikal-extremistischer Herkunft aber auch nicht schlecht.

      Oder hier:
      http://www.giga.de/extra/netzkultur/specials/donald-trump-frisur-schockierende-enthuellung-offenbart-haariges-geheimnis/
      Das wäre doch mal eine echte Herausforderung (Besser als ein Luftballon!)

      Oder wie Michael Eggert es sieht:
      "Ins Mittelalter versetzt, wäre Niederhausen der perfekte Inquisitor, die Ketzer und Spötter wider die Heilige Kirche verfolgen, gefangen von fixen Vorstellungen über die Rechtmäßigkeit seines Glaubens. Er ist einfach 700 Jahre aus der Zeit gefallen."

      Vorschlag: Gibt es dazu evtl. noch eine passende Grafik als Illustration? :
      "…Die Egoisten, Martins & Co, …der Elfenbeinturm des "Feinsinnig-Vulgären",… in dieser unendlich unheiligen Form nur noch Diener der Gegenmacht, …auf der letzten Stufe vor dem völligen Absturz…"

      Das wäre doch eine passende Ergänzung zum Putin-Bildchen. Bilder sagen manchmal mehr als Worte…

      Löschen
    38. zitat N.H.:

      "sondern eine Wärme, die nur einem Herzen entströmen kann, das den Weg zu einer heiligen Reinheit sucht. Aufgangskräfte können nur in einem aufrichtigen Ernst wachsen ... den die Spötter niemals kennen können."

      Steiner hatte ja sehr viel mit den Heiligen, den Reinen, Schwärmern und Kaffeetanten zu tun...seine Reaktion u.a.: Karrikaturen zeichnen im Vortragssaal...achja und dann war da ja noch das 5. EVANGELIUM ;) Darin war zu lesen - der reine Essener warf seine Schatten stets voraus...Und was taten die Schatten nun? Genau, sie erschufen das Dschungelcamp ;))

      Was aber könnte 'Dschungelcamp' nun eigentlich auch oder wirk-l-ICH bedeuten? Genau :))

      Löschen
    39. Ja *feinsinnig vulgär" zuviel Ginsberg und Bukowski und nicht Tolstoi oder Solviev gelesen und zu viel astralische Musik gehört. Und zuviel.... zu spät The damage is done...
      Die ANthropotanten im Dschungel Camp... Herr Niederhausen ich möchte hier an dieser Stelle sagen, dass ich Ihre Schriften und Auseinandersetzungen mit Herrn Eggert nicht kenn und auch nicht wissen will zu dem was sie hier über uns geschrieben haben, bin ganz anderer Meinung als sie. Herzlichst Ihr Herrmann

      Löschen
    40. Wenn ich die Sittenpolizei wäre, würde ich Niedersausens Etablissement mal richtig auf den Kopf stellen...

      Löschen
    41. Übrigends bin ich ein großer Fan seines Textes "Der Mann und das Mädchen". Darauf muss man erst einmal kommen, diese minutiös-peinliche Beschreibung, wie der ältere Mann die Nähe des verunsicherten Mädchens sucht:

      "Man wird nass.

      Ja, man wird nass.

      Ich will nicht nass werden"

      http://www.holger-niederhausen.de/aufsaetze-und-mehr/aufsaetze/aufsaetze/2016/2016-10-26-mann-und-maedchen/

      Großartig. Ich überlege ernsthaft, mir eines seiner zahlreichen Mädchenbücher zu bestellen.

      Löschen
    42. Dieses primitive, perfide Geschäftsmodell mit Schuld und Befleckt-/Verderbtheitheit, windigen Mädchenbüchern und der systemischen Abhängigkeit von Schwachmaten...

      ...EKELHAFT!

      Löschen
    43. Lieber Rainer, verschone uns bitte !! Man bekommt das .....

      Ja, hätte er nur mal Bukowski gelesen, das geht ja auch zum Abgewöhnen, bevor viel Schlimmeres passiert...Bukowski verwandelt alle Essenertypen im Nu ;)

      Löschen
    44. man kann ja nur hoffen, dass nicht Schlimmeres ..

      Löschen
    45. Die Selbstoffenbarung der „Egoisten“-Blogger - Dokumentation des neuen Tiefpunktes

      Niedersausen arbeitet unermüdlich an seiner Selbst-E(h)rheiligung, indem er der Restwelt jeglichen Zugang zur Heiligkeit wegargumentiert.

      Wer sich selbst e(h)rheiligt wird her(r)niedersausen
      Und dann in den Niederungen des Spottes hausen


      Frei nach Luk 14:11

      Löschen
    46. Sankt Holger und Sankt Wladimir werden am jüngsten Tag zusammen mit der heiligen Mieke inmitten von 99 unschuldigen Mädchen in den Niederungen des Paradieses hausen...

      Löschen
    47. Ihr lieben spottlustigen Besser- oder gar Alleswisser,

      ... und wäre es dann nicht angebracht, Rainer Maria Rilkes Wendung (»Siehe, innerer Mann, dein inneres Mädchen«) gleich mitzuverspotten?

      fragt
      Ingrid

      Löschen
    48. Liebe Ingrid,
      ich befasse mich in meiner Literaturkritik ausschließlich mit gehobenen, niveau-/anspruchsvollen Werken.
      Rilke ist mir dann doch eine Spur zu trivial...

      Löschen
    49. Vielen Dank übrigens noch für die schöne Beschreibung der Goetheanum - hat mir sehr gefallen!

      Löschen
    50. @ Ingrid

      Ich hatte bei dieser Thematik interessanterweise auch an Rilke gedacht, allerdings mehr an seine ganz frühen "Mädchenlieder". Von denen (und den meisten frühen Gedichten) hat er sich dann aber bezeichnenderweise selbst distanziert.

      Löschen
    51. Danke lieber Herr Niederhausen, für die weitere gelungene Antwort an den Egoistenverein auf Ihrem Blog.

      Ganz im Ernst: Das klamaukhafte und leicht irre dieser Debatte kann durchaus Spaß bringen und vor allem, wie ich finde, etwas ablenken von der belastenden und beängstigenden Trumpgeschichte in den Medien.

      Sie schreiben: "Warum muss man immer wieder spotten und sarkastisch werden? Selbst dahinter würden in Wahrheit viel reinere und heiligere Gefühle stehen, wenn man sie ernst nehmen würde..."

      Danke. Das wusste ich nicht. Das heisst, es besteht eine keimhafte Hoffnung, dass wir vielleicht dahin kommen könnten, wo Sie sind?

      Muss man eventuell dazu den "Weg des Denkens" (Steiner, Kühlewind) ergänzen durch den "Weg des Mädchens" (HN) ?

      (Eine "methodische" Anmerkung/Frage dazu: Wenn man(n), wie in dem Text "Der Mann und das Mädchen" beschrieben, tatsächlich ein fremdes Mädchen kontaktiert und am Ende küsst - was passiert, wenn der Vater plötzlich auftaucht?).

      Wäre also sinnvoll, wenn ein entsprechendes Schulungsbuch verfasst werden könnte:

      "Wie erlangt man Erkenntnisse der jüngeren Mädchen"

      Beste Grüße!

      Löschen
    52. Plädiere für:

      Die Philosophie der Mädchen
      -Grundzüge einer Weltanschauung für alte Böcke -

      Löschen
    53. @ Rainer

      »Von denen (und den meisten frühen Gedichten) hat er sich dann aber bezeichnenderweise selbst distanziert.«

      „Distanziert“ — Manfred Engel zitiert in seinem „Rilke-Handbuch“ aus einem Brief an Rilkes Verleger Kippenberg, in dem Rilke seine Überarbeitungen der früheren Gedichte erkärt:
      »Ich glaubte mich zu [Veränderungen] berechtigt, wo die Unklarheit im Ausdruck aus seiner Unzulänglichkeit sich ergab. […] Dieselben Maßstäbe habe ich angewendet, wo Gedichte fortgelassen worden sind;«
      Engel schreibt dann: »Besonders umfangreiche Streichungen müssen dabei der erste und der letzte Teil [der „Frühen Gedichte“, I.H.], die Beichten und Im All-Einen hinnehmen, während die Mädchen-Lieder beinahe unverändert bleiben.«

      :-) Und Dr. Renate Scharffenberg, Herausgeberin der „Rilke-Chronik“, erzählt zu Rilkes „Distanzierung“ von seinen frühen Gedichten:

      Als 1921 der von Hünich (Lektor im Insel-Verlag) zusammengestellte Sammelband „Aus der Frühzeit Rainer Maria Rilkes. Vers / Prosa / Drama“ erschien, schrieb Rilke, dem das eigentlich nicht gepasst hatte, für seine Tochter Ruth folgende Widmung:

      Ach in den Tagen, da ich noch ein Tännlein,
      ein zartes war, in einer Gartenecke,
      was sprach mir niemand von dem Eckermännlein,
      das später aufkommt, daß es sich entdecke
      Struktur und Stärke meiner frühsten Sprossen - ?
      Wie hätte mich so mancher Vers verdrossen
      von jenen leicht und zeitig hingestreuten:
      hätt ich geahnt: er soll mich einst bedeuten!
      Viel rücksichtsvoller hätt ich mich erschlossen,
      mich gründlich jeden Morgen prüfend: grün ich
      auch schön genug für meinen künftigen Hünich?


      Danke jedenfalls fürs Erinnern an die „Mädchen-Lieder“.

      Nun habe ich allerdings ganz bewußt die „Wendung“ erwähnt, ein späteres Rilke-Gedicht (entstanden am 20. Juni 1914), von dem er sich, jedenfalls soviel ich weiß, nicht distanziert hat — und in dem man möglicherweise, wenn man es mit anthroposophisch geschultem „Metamorphosenblick“ betrachtet, den verwandelten Impuls der frühen „Mädchen-Lieder“ entdecken könnte...

      Herzlich,
      Ingrid

      Löschen
    54. Liebe Ingrid,

      das wusste ich nicht so im Detail.
      Ich kannte nur einige in Bezug auf seine früheren Werke selbstkritischen Briefe.

      Ein so (wie die meisten späten) hervorragendes Gedicht wie Rilkes "Wendung" passt aber m.E. in eine Debatte über die, wie ich finde, leicht peinliche Altmänner-Mädchenidealisierung von HN nicht so richtig hin. Dafür ist mir ein Rilke persönlich auch zu wichtig.

      Löschen
    55. 1) Ja, die Mädchen, die rätselhaften Wesen... "la femme fragile", "la femme fatale" ... beim googeln taucht gleich "Arthur Schnitzler" auf, einer meiner Lieblings-Autoren. Was habe ich gelacht! Über Schnitzlers "Anatol"-Stücke... Das ganze schmerzliche Thema "Wie erlangt man Erkenntnis über das Mädchen".. über das Mädchen in der Frau, über das Mädchen im Manne :-)) ... wird erträglich, wenn man darüber witzige Betrachtungen anstellt... Es kann derbe anfangen, und philosophisch anspruchsvoll enden. Überhaupt:

      Mich wundert, denn ich kannte der "Niederhäusens" viele, wie arg Menschen das Vertrauen in ihr eigenes Niveau, und in das ihrer Mitmenschen dann sowieso, - verlieren können. In den natürlichen Rhythmus jeglichen Ein - und Ausatmens.. der ein Thema mal anwachsen, dann wieder sich konzentrieren läßt ... wozu die Zunge hüten? Als freier Mensch? Freilich: Früher durften nur der Hohe Klerus und der Adel eine Zunge haben. Dem "Gemeinen" wurde sie "rausgeschnitten"... im Zuge einer Zwangs-Verheiligung.

      Was Schöneres aber nun: In älteren Zeiten bekreuzigte man sich vor und nach einem Gebet. Oder man zog einen Kreis um sich herum. Was manche Esoteriker, meist ohne zu wissen, warum, heut noch tun. Oder anders: Man geht in eine Kirche (in einen Tempel) - hinein - um dort eine Kerze anzuzünden und still zu werden. Es geht immer darum: Wir verlassen die Alltagswelt, um, symbolisch, oder tatsächlich, meditativ, in einen "gereinigten" nach "oben" offenen Raum einzutreten. Und nachher? Geht man wieder hinaus. Bekreuzigt sich wieder, hebt den Bannkreis auf, bzw. nimmt Weihwasser und verläßt die Kirche. Darin steckt folgende Überlieferung: "Wenn du dich auf Gedanken, Ideale, Urbilder usw. einläßt, die für dich das Höchste, Schönste, Reinste, Heiligste bedeuten, ziehst du dich von der realen Welt, wie sie alltäglich nun mal ist, ganz zurück. In der Arbeit, bei Geschäften, in Anfeindungen in der Politik kannst du dieses Paradies, aus dem du vertrieben wurdest, nie wirklich realisieren, ohne wahnsinnig zu werden, zu sterben, ohne besiegt usw. und getreten oder (wirklich) verspottet zu werden." Nicht umsonst also gibt es Gebetskonventionen, Tempel, Kirchen.

      Um so mit dem "Splitter des Paradieses", den wir alle als Heiligtum im Herzen haben, klärende Zwiesprache oder was auch immer zu halten. Wer würde im Wirtshaus, wo getanzt wird, gegessen und getrunken, wo geschrien und geküsst wird, das beten anfangen? Herr Niederhausen? Vielleicht? Nun will ich nicht auf dem Mann herumhacken. Aber, na gut, er hat ja angefangen :-)) ... ;-) ..
      (mischa)

      Löschen
    56. 2) ..trotzdem, ich denk, von meiner Seit' hab' ich ihm das nötigste mitgeteilt. Die bayrische Weisheit, welche uns die Polarität "Kirche und Wirtshaus" vor das geistige Auge stellt, ähm... nicht wahr?

      Und wenn wir, zwischen Kirche und Wirtshaus durch einen Park gehn, oder eine Allee entlang, und unsere Gedanken frei schwingen lassen können im Glockenstuhl unseres Gehirns, und nicht immer gleich ängstlich fragen, was jetzt mehr in die Kirche, und was mehr ins Wirtshaus gehört, und auch niemals nie sagen "ich geh niemehr ins Wirtshaus, pfui!" .. dann...

      Doch es geht ja nicht drum, Herrn Niederhausen jetzt zu hacken, oder zu piesacken. Es geht um das fatale Gebräu aus Humorlosigkeit und Populismus. Donald Trump mag auch keinen Spott. Bernd Höcke verurteilt darin, im Spott anderer gegen ihn, sogar den fratzenhaften "Haß" seiner politischen "Gegner" (und meint freilich "politische Feinde"). Putin ging bereits um 2003 gegen eine Puppenkarrikaturen-Sendung aggressivst los, weil er dort oft als Kasperlpuppe in den Polit-Sketchen vorkam.

      Interessanterweise sagten mir gerade Anthroposophisten, daß Schläger und Türstehertypen "hochsensible" Leute seien. Gab mir zu denken. Trump! Ist er nicht höchst empfindlich und feinfühligst? Wenn es um das Bewahren seiner "Großartigen Großartigkeit" geht? Sollen wir mitweinen? Wenn er, Trump, verspottet wird? Verschmäht wird? Mitweinen, aus hoher Achtsamkeit? Zittern? Wenn einer im Angesicht Trumps oder Höckes einen Witz macht? Wird er mitlachen? Oder.. passiert jetzt gleich was? O-:


      Aber: In eine Kirche gehen, die Türe zur banalen Alttagswelt hinter sich fest zumachen, Weihwasser nehmen, sich bekreuzigen (eine Geste des "Sortierens" kann das sein, man stellt sich bewußter in die Raumesrichtungen), zum Marienaltar gehn, und für Trump zum Beichspiel, und wie sie alle heißen, eine Kerze anzünden, und dann über diese Menschen nachdenken, wir teilen mit ihnen immerhin die Menschengestalt, das hat wohl nie geschadet. Ob es hilft? Vielleicht.

      Danach aber: Darf man ins Wirtshaus gehn, einen nehmen, scherzen, herzen, spotten, lachen, oder weinen, und sich von einem Mädchen trösten lassen, gesetzt, man hat grad eines da! In all dem liegt Lebenskunst ...

      mischa

      Löschen
    57. 3) Für "Widerspenstige" möchte ich anbei noch mitteilen, daß "Kirche versus Wirtshaus" ein imaginatives Hilfmittel ist, um Gedanken zu verflüssigen und ein entspanntes Verhältnis zu Frömmigkeit versus Lebensfreude anzuregen. (bzw. Ernst versus Schabernack) Natürlich kann man in einem Wirtshaus beten, aber man ist dann eben "in der eigenen inneren Kirche", während man im Wirtshaus ist. Wäre es anders, naja... da geht es in Richtung Fanatismus und Psychose. So einfache Dinge, Themen für den Religionsunterricht, muß man heute im Beipackzettel den Menschen extra sagen O-: lg, mischa

      Löschen
    58. Und jeder einen eigenen Bankschalter. Wer bedient? Der Arzt? Was gibt es? Pillen oder Weizen?
      mischa

      Löschen
    59. Ein kurzes klares Weihwässerchen - brennt wie Fegefeuer.
      Danach Messwein an Hostiebrot...

      Löschen
    60. "Interessanterweise sagten mir gerade Anthroposophisten, daß Schläger und Türstehertypen "hochsensible" Leute seien"

      Wie kommen die auf so etwas? So richtig Kontakt zur "Schläger- und Türsteherszene" gibt es in Anthrohausen wahrscheinlich eher nicht, oder?

      Mischa, sei herzlich gegrüßt!

      Löschen
    61. Wenn Du im Biogarten stehst, oder im Naturkostladen, dann schon mal. Dann kommen auch Knackis und Checker, und "ehemalige"... alles mögliche.
      mischa

      Löschen
    62. Rainer,
      in einer mir wohlbekannten anthroposophistischen Einrichtung wurde lange Jahre jede Veranstaltung von einer 1,45m grossen (~ 45kg schweren) betagten Anthroposophistin mit parkinsonoiden Gesichtszügen abgesichert - man wäre leichter an den Türstehern eines jeden Rockerclubs vorbeigekommen, als als unerwünschte Person in die anthroposophistische Kulturveranstaltung...

      Löschen
  2. Keplers Horoskope waren geschickt formuliert

    1625 ließ er sich von Kepler erneut die Folgen der Gestirnkonstellation voraussagen. Jetzt stellte der berühmte Mathematiker für das Jahr 1634 eine für des Fürsten Schicksal ungünstige Konstellation der Planeten Saturn und Mars fest. Was dies konkret bedeutete, darüber schwieg Kepler. 1634 wurde Wallenstein in Eger ermordet. Kepler war, was die Genauigkeit seiner Voraussagen betraf, vorsichtig. So stellte er seinem ersten Werk für Wallenstein den Leitspruch voran: „Sintemal alles, was der Mensch vom Himmel zu hoffen hat, da ist der Himmel nur Vater, seine eigene Seele aber ist die Mutter dazu.“ aus: Wallenstein als einfältiger-sternenglaubiger-schwer-vorstellbar/

    AntwortenLöschen
  3. Boardman diskutierte schon 1998 Huntington und The Economist (Mapping the Millennium, MIvcOrXbgMEC, p.139f.), und er kritisierte die allmächtige liberale Anglo-Amerikanische Welt und die westliche Geheimbünde, nicht aber das orthodoxe Russland und die östliche Bruderschaften.

    Putins traditionelle, autoritäre, nationalistische Russland gab es damals noch nicht. Bürger Putin war noch im Aufstieg und Bulle Trump war noch nicht sein Sprechrohr und Prophet.
    Laut Trump haben sie einander einmal getroffen (Savage Interview 2015): “Have you ever met Vladimir Putin?” Savage asks. “Yes,” Trump answers, emphatically. “You have?” Savage follows up. “Yes, a long time ago. We got along great, by the way.”

    Zur Zeit bekommt die neue nationalistische Masse, die Putins Bild anbeten, weltweit eine alternative autoritäre Elite, zulasten der alten multikulturellen Masse und liberalen Elite.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Putin dagegen leugnet, Trump je getroffen zu haben. Sie gehören aber demselben Jetset an, was Ivanka und Wendi betrifft: http://people.com/celebrity/ivanka-trump-and-wendi-deng-murdoch-go-sightseeing-in-croatia/ Wendi Deng, Exfrau von Murdoch, sehr enge Freundin von Putin.

      Löschen
    2. @ Ton,

      du bedauerst also, dass Boardman nicht schon damals, als es Putin noch nicht gab, am Aufbau des Feinbildes Russland, sprich an einer erneuten Spaltung der Welt in Ost und West, mitwirkte?

      Löschen
    3. Ja, via Abramowitsch. Zwei weitere gleichlautende Quellen (2015): While in Moscow during the Miss Universe content … when asked whether he had a “relationship” with Putin, he replied: “I do have a relationship, and I can tell you that he’s very interested in what we’re doing here today.” He later said in a National Press Club speech in November 2015 that while in Moscow for the Miss Universe contest: “I spoke, indirectly and directly, with President Putin, who could not have been nicer.”
      (https://www.yahoo.com/news/tape-shows-trump-contradicting-himself-again-on-putin-meeting-213245455.html)

      Löschen
    4. Die Spaltung wird heutzutage scheinbar Nord-Süd gestaltet (Russland, national-populistisch Europa und Amerika gegen China und die islamische Welt). Der antiamerikanische Anthroposoph Boardman hat daran bestimmt mitgearbeitet (der Westen wäre z.B. für Lenins Massakren verantwortlich).

      Löschen
    5. Ja, die globale Strategie ändert sich- eine lang angelegte Agenda, die Trump jetzt nur umsetzt. Konkret geht es um massive Ölförderung im sibirischen und arktischen Raum, um die USA gänzlich unabhängig vom arabischen Öl zu machen. Das bedeutet, wie Exxon zeigt, ein langfristige Kooperation zwischen den USA und Russland. Dagegen steht die wirtschaftliche, politische und strategische Abkehr von China, das im Osten Russland schon lange infiltriert. Europa wird zwischen diesen neuen Polaritäten zerrissen. Putin will so viele Koalitionspartner wie möglich- mit allen Mitteln. Selbst der Syrienkrieg war in dieser globalen Strategie vermutlich ein Baustein.

      Löschen
    6. Falls wirklich die neue geopolitische Marschroute ein Zusammenschluss USA-Russland sein sollte, wäre es aber mit Sicherheit sinnvoller für Europa sich nicht zwischen diesen Großmächten erneut aufreiben zu lassen, wie schon mehrmals in den letzten 100 Jahren, sondern sich diesem Bündnis anzuschließen.

      Die den Europäern nicht nur geografisch entfernteren Chinesen hätten sicher kein Problem andere Bündnispartner zu finden.
      Anscheinend ist es Russland gelungen Katar umzupolen, d.h. weg von der pro IS Saudi-Golfstaaten-USA Allianz zu bewegen, was ganz im Einklang mit dem sich nun im Sande velierenden Syrien-Krieg stehen könnte.
      Katar verzichtet mit Vorteil für Russland auf seine Gaslieferungen ans Mittelmeer über die bisher erfolgreich verhinderte Syrien-Gasleitung, welche nur über einen Regime-Change in Syrien realisierbar gewesen wäre. Russland macht gemeinsame Sache mit den USA im Ölgeschäft.

      Bleibt nur zu hoffen, dass dies nicht die Vorboten für die in VT-Kreisen beschworene und in einen Weltkrieg führende globale Auseinandersetzung mit der diesmal gesamten arabischen Welt führt.

      Löschen
    7. eine andere Sicht auf Trump:

      http://cicero.de/weltbuehne/donald-trump-der-wahre-68er

      Löschen
    8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  4. Na ja jetzt hat Herr Boardman seine NeueWeltOrdnungsElite, Staatschefs, die ihre Gäste in vergoldeten Räumen empfangen. Terr Boardman belongs to a very strange race of humanoid reptelians, thats what Icke said about him. By hearsay and through the grapevine of asecret anthroposophical channels even Radiowaves....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boardman ist durch die schiere Masse von Irrsinn, aber auch missbräuchlich eingefügten Fakten- Brocken - von Hyper- Astrologie bis alten Wirtschaftsnachrichten- ein Typus, den man nur widerlegen könnte, wenn man Anmerkungen im Umfang eines Buchs pro Artikel von ihm aufbieten könnte. Der Wust ist praktisch undurchdringlich, auch wenn eindeutig um eine klare propagandistische Intention platziert.

      Löschen
    2. Die klassische Stelle für ihr (Putins und Trumps) mediales Verhältnis ist Offenbarung 13:11-18. Trump Tower ist sogar 666 Fuss hochgezogen, er wohne am 66. Stock, und so noch weitere zwei Gebäude der Familie mit Endzeit-Anspielung. Er ist ja ein Mensch mit Verstand.

      Löschen
    3. Arte greift auf:

      http://www.arte.tv/guide/de/072807-000-A/jede-regierung-lugt

      Löschen
  5. Neuester Stoff:
    http://www.spiegel.de/spiegel/donald-trump-ein-gestoerter-mensch-psychogramm-des-45-us-praesidenten-a-1130224.html#ref=rss

    AntwortenLöschen
  6. Leider nicht kostenlos. Auch in der nächsten Print-Ausgabe vom Spiegel nachzulesen. Nachfolgend einige Auszüge zur gestörten Persönlichkeit Donald Trumps. Professoren für Entwicklungspsychologie der Harvard-Universität führen aus:

    "…eine ausgeprägt narzisstische Persönlichkeit "wie aus dem Lehrbuch"…benutzt werden sogar Videos von Trump, um dieses Persönlichkeitsbild in Seminaren zu veranschaulichen: Eine übergroße Sucht nach Aufmerksamkeit, Anerkennung und Bewunderung, die Unfähigkeit zur Empathie, das ständige Kreisen um sich selbst und grotesk übertriebenes Selbstlob. Es ist die Welt, die sie umgibt, nur als Spiegel der eigenen Person interessant. Die Betroffenen sind so überempfindlich gegenüber Kritik, dass jeder, der ihnen Anerkennung verweigert, zum Gegner wird…Hochgradige Narzissten sind so süchtig nach Aufmerksamkeit und Bewunderung, dass sie häufig lügen…und so überzeugt von sich selbst, dass Reue ihnen fremd ist - weil das Eingeständnis von Fehlern in ihren Augen kein Zeichen von Größe ist, sondern den Eindruck der eigenen Grandiosität schmälert…"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einige Beispiele:

      "…In Trumps Welt ist bereits der Anschein von Illoyalität eine unverzeihliche Sünde…Er rät, solche Fälle mit massiver Vergeltung zu ahnden…"Zaudern Sie nicht. Zielen Sie auf die Halsschlagader. Schlagen Sie massiv zurück! Wenn Sie keine Vergeltung üben, sind Sie bloß ein Schlappschwanz!"…
      …Auf dieselben Erfolgsformeln scheint Trump, der an diesem Freitag als 45. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt wird, auch im neuen Amt zu setzen - mit allen unberechenbaren Folgen, die das für sein Land und die Welt haben kann. Nachdem durchgesickert war, die US-Geheimdienste hätten Trump über mögliches kompromittierendes Material in Händen der Russen informiert…schlug dieser zurück…Eine "Hexenjagd" sei im Gange. Leben wir in Nazideutschland?" Das Ganze sei "ein letzter Angriff auf mich"…
      …Seit Monaten wird über die fehlende Reife und die mangelnde Würde Trumps für eines der mächtigsten und ehrwürdigsten Ämter der Welt geredet. Und dennoch hinterließ dieser Auftritt selbst bei Parteifreunden nichts als Fassungslosigkeit…
      …Lügen sind ihm Mittel zum Zweck - und zugleich Gift für den öffentlichen Diskurs. Denn wo ein Abwägen von Argumenten, eine Prüfung von Behauptungen unmöglich werden, kann sich eine Demokratie nicht mehr verständigen. Die Republik würde nach dem Modell von Twitter umgestaltet: Einer sendet, alle staunen…
      ...ein Mann, der den Aussagen Wladimir Putins mehr Glauben schenkt als den Erkenntnissen seiner eigenen Geheimdienste. Ein Mann, der aggressiv auf jede Kritik reagierte. Der den CNN-Reporter Jim Acosta mit ausgestrecktem Zeigefinger einzuschüchtern versuchte und ihm das Fragerecht verweigerte, weil Trump die Berichterstattung von dessen Sender nicht passte…
      …Der sich im Wahlkampf über einen körperlich behinderten Reporter der "New York Times" lustig gemacht hatte. Es war Trumps Art der Rache gewesen, weil der Reporter ihn einer Lüge überführt hatte…
      …Der sich, da Hillary Clinton beinahe drei Millionen Stimmen mehr erzielt hat, zu der Aussage verstieg, er hätte locker die Mehrheit der Stimmen geholt, hätten nicht Millionen Illegale, die gar kein Wahlrecht besäßen, für Clinton gestimmt.
      …"Er ist ein sehr auffälliger Mann und ohne Zweifel sehr talentiert", sagte Putin über Trump - zu einem Zeitpunkt, als ihn in den USA viele noch nicht ernst nahmen. "So wie es aussieht, ist er der große Favorit im Präsidentschaftsrennen." Trump reagierte vorhersehbar: "Wenn Leute dich brillant finden, ist das immer gut, besonders wenn diese Person Russland anführt."…
      …Vor diesem Hintergrund ist es nicht schwer, Trumps Bewunderung für Wladimir Putin zu verstehen. Es mag sein, dass Putin seit Langem kompromittierendes Material über Trump besitzt. Es mag sein, dass er Trump gezielt im Wahlkampf half. Am Anfang aber stand, quasi als Türöffner, freundliche Zuwendung. Putin war der erste Staatschef, der Trump Beachtung schenkte und lobende Worte für ihn fand…"

      Löschen
    2. Ja, wir haben mit Trump, Putin und europäischen Populisten sehr reale Probleme - inner-anthroposophische Auseinandersetzungen wirken da nur lächerlich, zumindest irrelevant.

      Löschen
    3. Lieber Michael,

      das Nachstehende versteht sich allein als eine rein persönliche Einsicht meinerseits: Im gegenwärtigen anthroposophischen Geschehen kann ich mitgestalten. Dabei suche ich meine Sicht so in Sprache zu bringen, dass ein Text meinerseits sich selbst versteht. Anderen ist es also belassen, so einen Text sich selbst aussprechen zu lassen.

      Weiterhin sehe ich: Das sich selbst Aussprechende ist eine der Erscheinungsweisen der Freiheit, die die des anderen Menschen anerkennt.

      ~ B.

      Löschen
  7. Bin zutiefst erschüttert!

    Wenn sogar der Sohn des dm-Gründers die ganze Aktion leitet, anspornt, dann... ... ist "Anthroposophen", den Elite-Anthroposophen nichts heilig?! -

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/handel-drogerie-streit-eskaliert-1.3339998

    Nun ist auch der CSU-Bürgermeister in Verdacht. Die Staatsanwaltschaft greift durch.

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/spendenaffaere-regensburg-auch-ex-oberbuergermeister-schaidinger-schwer-belastet-1.3340006

    Und am 28.Januar wird in Berlin über den Tod von Steiner, seinem Verhalten zu Ita Wegmann und Marie Steiner gerätselt.. ...mich schaudert es, welche geistige Wüste Rudolf Steiner bewirkte?! Halt, da gibt’s ja noch Ahriman, Luzifer.. ..welch eine Aufgabe für all die Mitarbeiter am Goetheanum.

    Nebenbei: danke für den Hinweis auf Herrn Niederhausen. Er hat die Situation Griechenlands korrekt analysiert!

    Zurück zu dem: las gestern erstmals von dem Vorfall. Dachte mir, das haben örtliche Angestellte "organisiert". Denn die dürfen selbstverantwortlich den Laden schmeißen. Wenn aber die Idee aus der Zentrale kommt, vom Sohn des Gründers, der das Grundeinkommen postuliert, da schlägt es dreizehn, das Faß den Boden aus, da kommt der Weltenfasching ins Land.... .
    E.S.

    AntwortenLöschen
  8. Man könnte auch ganze Waldorfklassen im Rahmen eines Berufspraktikums zum Mopsen zu Rossmann, Aldi & Co. Schicken...

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Michael! I am so worried about your mental and spiritual health that I wrote directly to Holger Niederhausen to shower you with compassion and not reproof. You are losing it man, and on the day that Trump is inaugurated, I am fearful that you will lose it all, have a nervous breakdown and and tumble into the 9th circle of the abyss, where you will be forced to read books by Terry Boardman for all eternity.

    Tom

    ================

    Grüß Gott, Herr Niederhausen! Nun, da heute ist der Tag der Amtseinführung des neuen amerikanischen Präsidenten, Donald John Trump, bin ich sehr erfreut dass Sie immer arbeiten um zu:
    MAKE ANTHROPOSOPHY GREAT AGAIN!!!

    Aber ich bin ziemlich verdutzt. Wer ist eigentlich diese enigmatische Entelechie mit dem Namen Martin Eggert? Ich kenne nur einen sogenannten Michael Eggert der den Egoisten Blog schreibt. Könnte dieser Martin Eggert sein Doppelgänger sein? Oder vielleicht ist dieser mysteriöse Martin in der geistigen Wirklichkeit der echte böse Zwillinge Michael Eggerts?

    Tatsächlich schwant mir, dass Sie eine wichtige Vorahnung haben, dass diese Eggert-Entelechie bald einen Nervenzusammenbruch (meltdown) erleiden wird. Und möglicherweise könnte eventuell seine bestimmte psychische Störung die „dissoziative (multiple) Persönlichkeitsstörung“ werden?

    (Beim DSM-V Katalog ersetzt „Multiple Personality Disorder“ (MPD) durch „Dissociative Identity Disorder“ (DID))

    Zwar bin ich kein Psychiater aber als langjähriger Querdenker-Anthroposoph mache ich mir Sorgen um diese Eggert-Entelechie, dass sie immer starker vom „Trump und Putin Geistesgestörtheit-Syndrom“ (Trump and Putin Derangement Syndrome) erleidet.

    Deswegen würde ich Sie ermahnen, umsichtig mit ihr zu sein. Sollte Herr Eggert vielleicht das Demenzerkrankung-Buch von Judith von Halle lesen? Oder besser sollte er von der Ärztin Mieke Mossmueller behandeln lassen?

    Fazit: Er verdient Ihr Mitgefühl mehr als Ihre Rüge. Sonstweise wird er in den Abgrund taumeln.

    „He ain't heavy! He's my brother!“
    https://www.youtube.com/watch?v=Jl5vi9ir49g

    Herzlich aus Hollywood
    Tom Mellett




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Michael, I forgot to show you the passage where Holger Niederhausen predicts your MPD = Multiple Personality Disorder (now called Dissociative Identity Disorder (DID) in the DSM-V)

      http://www.holger-niederhausen.de/aufsaetze-und-mehr/aufsaetze/aufsaetze/2017/2017-01-18-wahrheit/


      Nun gesellen sich auch relativ zeitgleich Ansgar Martins „Waldorfblog“ und Martin Eggerts „Egoisten“ hinzu – und verbreiten ihre Wahrheit. Bei Martin Eggert liest sich diese so:



      Löschen
    2. Tom, für Anthroposophen sind multiple Persönlichkeiten obligatorisch- Doppelgänger, höheres Ich, usw. Da bin ich keine Ausnahme. Ich bin Herrn Niederhausen aber sehr verbunden, dass er für meinen Doppelgänger einen Namen gefunden hat. Dabei klingt Martin relativ harmlos. Wenig glamourös, wenig luziferisch. Ich bin eigentlich ein wenig enttäuscht. Ansonsten wünsche ich schöne weitere Inaugurations - Feierlichkeiten. Gibt es einen Autokorso in Hollywood? Gold Lametta? Marihuana? Genießt den Fall der alten Eliten und feiere die neuen!

      Löschen
    3. Es gibt nicht nur “Sanftmut‘ und “Idealismus“ bei Niederhausen, sondern bestimmt auch regelrechten Hass (“die Verlogenheit westlicher Politik“ usw.), und eine unendliche Liebe für Autokraten wie Putin und Trump. Die Kritik an Niederhausen betrifft nicht so sehr “das Heilige”, als vielmehr dass er sich als ‘der Heilige‘, die Personifikation des Heiligen vorgibt. Das Rosenkreuz sei übrigens nicht heilig, sondern sei ‘das vernichtete Niedere‘ (13.311 f.).

      Löschen
    4. https://youtu.be/HwakV5fWIKY Ja da gibt es anscheinend weltanschauliche Schnittpunkte zwischen Herrn Niederhausens Mädchenansichten und Herrn Trumps. Herr Niederhausen braucht Zeit herrn Trump besser kennen zu lernen. Seine ersten Dekrete werden die Häuslebesitzer, die ihr Leben lang gespart haben treffen und grosse Immobilienfirmen vor dem Recht bevorzugen und alle Kranken die ihre Krebstherapie und Alternativmedizin nicht mehr bezahlen können,werden jetzt elendlich krepieren in den Innercities die Trumpselite völlig ruiniert hat; das kann zu einer Bevölkerungsverminderung innerhalb eines Tages führen, sagen wir mal soviele Opfer wie ein russicher Bombenangriff auf Alleppo. m Vielleicht verstehen wir uns alle an Pfingsten wieder jetzt Herr Niederhausen bin ich einfach nur fassungslos, dass sie das Zeug Trumps für bare Münze halten. Ich hoffe dass der Erkenntniszuwachs in nächster Zeit nicht zu heftig über sie herfällt , wenn Sie merken sollten, dass Mr. Trump nicht der Michaelikrieger ist für den Sie ihn halten. Wir werden sehen und Sie schauen Herr Niederhausen, dass sie wieder ins heilignüchterne Fahrwasser des Reinen Denkens eintauchen können und weiter aufklärerisch was wahr und rein was nicht und was doch ist...im Tätig Seienden wirken können! Give me five Holger!

      Löschen
    5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    6. Inquisition und Wahrheitsfindung bei Holger Niederhausen

      (Zu: Die Selbstoffenbarung der „Egoisten“-Blogger
      http://www.holger-niederhausen.de/aufsaetze-und-mehr/aufsaetze/aufsaetze/2017/2017-01-20-tiefpunkt/)

      Auch Niederhausen offenbart sich:

      "…Die Inquisitoren vor 700 Jahren hatten zumindest noch die Schriften derer, die sie als Hexen und Ketzer verbrannten, sehr genau gelesen…

      …Sie hatten Punkt für Punkt aufgeschrieben, was sie den Gottes- und Kirchenlästerern vorwarfen…

      …Und sie begründeten zumindest grob, warum dies Gotteslästerung sei…"

      Der Verfasser dieser Zeilen kann beruhigt sein. Er handelt vollendet im Sinne der Inquisitoren. Sein Verhalten ist als moralisch vorbildlich zu bezeichnen: Er hat die Schriften seiner Ketzer genau gelesen, Punkt für Punkt aufgeschrieben und genauestens begründet warum dies alles Gotteslästerung ist. In seine Person offenbart sich selbstverständlich das Denken in untadliger Reinheit und er beruft sich dabei auf die Autorität des Schwertes Michaels im Kampf gegen die entwürdigende Entheiligung der eigenen heiligen Welt. Weit erhaben sieht er sich über das niederes "Gift Ahrimans Spotten" und den "Genuss Luzifers" am eigenen Rechthaben. Da fehlt nur noch die Verbrennung der Hexen und Ketzer. Die gab es noch vor 700 Jahren. Geistige Verbrennung führt aber heute auch zum Ziel. Damit hat sich für ihn der Kreis geschlossen gegen die "Feinsinnig-Vulgären" dieser bösen Welt.

      Im Kontrast dazu sieht Niederhausen seine "Mädchenbücher"* entheiligt. Dazu die "Verlogenheit" westlicher Politik in Syrien. Die "Verteufelung" Putins. Nach Niederhausens Ansicht, sieht die Welt das konkret Heilige nicht mehr. Es wird nach seiner Meinung auch das Symbol des Rosenkreuzes entheiligt.

      Niederhausen beschwert sich über die "Unreinheit des Spottes". Es sollte aber besser gefragt werden: Ist Niederhausen vielleicht ein Meister eines bösartigen Versteckspiels? Diese Frage stellt sich nicht nur bei seinen Mädchenbücher. Viel wichtiger und menschenverachtender: Welche Politik ist in Syrien nun tatsächlich die Verlogene und wie sind die Verbrechen vom Kreml-Diktator dabei zu sehen. Da versteigert sich der Mediator und Anthroposoph in der niederträchtigen "Unreinheit" einer Sichtweise extremer Verschwörungsideologen wie Daniele Ganser. Die Verbrechen von Assad und Putin höchstpersönlich gegen die Menschlichkeit und des Völkermordes mit nahezu 500.000 Todesopfern gehören von einem Tribunal verfolgt und verurteilt zu werden.

      Ob es je dazu kommen wird? Auch im Jugoslawienkrieg hat zunächst keiner daran glauben wollen. Es kam dann aber doch zu einer Verurteilung der Verbrecher und ihrer Hintermänner. Man sollte die Hoffnung auf Gerechtigkeit nie aufgeben.

      * http://www.holger-niederhausen.de/aufsaetze-und-mehr/aufsaetze/aufsaetze/2016/2016-10-26-mann-und-maedchen/

      Löschen
    7. @ Hermann Finkelsteen

      "…Herr Niederhausen braucht Zeit Herrn Trump besser kennen zu lernen…"

      Es sollte vor allem abgewartet werden wie Trumps Avancen zum Maffia-Boss im Kreml ausgestaltet werden. Und es fehlt natürlich noch der Segen des Oberpropagandaführers Daniele Ganser. Danach wird Holger Niederhausen sich festlegen. Aber er ist hoffnungsvoll gestimmt und spricht von einer "völlig neue Qualität der Wärme an sich…und um diese Qualität in der Welt geboren werden zu lassen"…

      Löschen
    8. Ach ja.
      Da gab es natürlich noch die Mädchengeschichten von Onkel Donald.
      Aber das sind, wie üblich, natürlich nur bösartige, realitätsferne, eindimensionale, dämonisierende und vor allem unbewiesene und unhaltbare Anschuldigungen der selbsternannten Beurteilungs-Eliten.
      Stammtisch-Niveau!

      Löschen
    9. Bin auch immer neu fassungslos. Nach einem Kommentar, wo ich noch laut dachte "Hacken wir nicht zu lange auf dem Holger Niederhausen rum!" ... sah ich nochmal kurz bei ihm auf seine Heimseite.
      "Der kommt da nimmer nimmer raus", war mir klar. Denn, ich glaube halt, "der führt"! Der - führt - eine nicht allzu kleine feine Fan-Gemeinde, Jungfern (immer sehr fanatisch!) und irgendwelche Adonisse und dazu paar härerne Mönche. Wer in irgendeiner Weise "geistig führt" und solche labyrinthischen Selbstgespräche als "Lehraufsätze" ins große Schaufenster stellt, hilft mit, mentale Gefängnisse zu bauen. Was gerade für junge Leute scheiße-fatal sein kann. Wenn sich da mancher erst noch, lang später, fünf Jahre "den Niederhausen" aus der Seele waschen muß, bevor er frei neue Ansichten kapieren, möglicherweise ein Studium beginnen kann? So Zeuch, wie es in Niederhausens Schaufenster steht - das gehört ins Tagebuch, ins Faß für's "Unausgegorene"! Talent zum bedächtigen Schreiben ist wirklich dabei, finde ich. Aber diese verfänglichen Labyrinthe? Die werden von Leuten als "Lehraufsätze" gelesen. Herr Niederhausen "führt". Mein lieber Scholli. MNaja. Das ist jetzt diese Zeit da... Dumm das .. grmlmbl...
      mischa

      Löschen
    10. @mischa
      Genau darum konnte ich auch nicht einfach locker lassen...

      Löschen
    11. Hey Taddy,

      My comment is still waiting moderation on Jeremy's but just want to say to you as well – awesome inauguration yesterday America; congratulations once again to the new president Donald Trump. Nothing like a business man who understands business and the ethos of business instead of social ideologists ;-)

      Not to mention – instead of staring into an abyss he would build a bridge!

      Your coarse linguist adopted sister in the square,

      Caryn

      Löschen
    12. @ Caryn

      Trump: The Kremlin Candidate?
      "Strictly zero"
      BBC Panorama 16/01/2017
      Untertitelung (englisch) aktivierbar.

      https://www.youtube.com/watch?v=Rsw65Ye6wf8

      In the week of the new President's inauguration, Panorama reports on Russia's role in Donald Trump's election victory and asks what's behind the relationship between Vladimir Putin and Trump. Reporter John Sweeney - who has met and challenged both men - travels to Moscow and the United States to find out how sure we can be that Russian cyber-warriors influenced the US election and if there's any truth to claims that Russian intelligence has compromising material about the President elect. And from Lithuania and the battlefields of Ukraine, he investigates what this will mean for security in Europe and the rest of the world.

      Kommentar Breitbart:
      BBC Slams President-Elect
      ‘Fake News’ Trump is Putin’s ‘Useful Idiot’

      http://www.breitbart.com/london/2017/01/17/bbc-slams-president-elect-fake-news-trump-is-putins-useful-idiot/

      Die Sendung ist ein absoluter "must see". Eine hervorragende Dokumentation von John Sweeney die genau das trifft was heute abläuft.

      Holger Niederhausen darf sich freuen auf die Kommentare von Alexander Dugin, Roger Stone, Michael Flynn, Steve Bannon, Nigel Farage und die Breitbart Website und er wird sich bestätigt fühlen.

      Löschen
    13. Danke Bobby ja da ist alles drinnen. Am entlarvendsten ist " crazy Alex". Die Realelite führt einen Kampf gegen eine virtuelle Elite, die der aus den Protokollen ziemlich ähnlich ist in ihrem narrativ.

      Löschen
    14. Ich bin sehr gespannt, wie es Trump anstellt, erst die Presse, sodann die "Konterrevolution", die Demonstanten eben und all die Aktivisten, - zum Schweigen zu bringen. Immerhin kann er zwar auf die langjährigen Erfahrungen Putins und Erdogans zurückgreifen, aber jede Nation hat eben ganz eigene Sicherungen, die schrittweise beseitigt werden müssen, damit man eine Demokratie zu einer Diktatur umbauen kann.

      Da ist die Frage, wie man die Resultate der Bildung kaputtkriegt, (immerhin gab es davon auch in den USA, trotz des schlechten Rufes) damit, statt "Loite, die sich für bess'res halten" wieder mehr dumpfe proletige Rohlinge die Schulen verlassen, immerhin ist ja das Gefängniswesen der USA bereits ordentlich dumpf, fast schon trumpig!

      Diese Art, wie das US-Gefängniswesen geführt wird, könnte auf die übrigen offiziellen Einrichtungen transformierend ausgeweitet werden, "damit niemand mehr sich für was bess'res hält!" - außer eben dem Präsi und seiner Familie, und deren Playboyhasen ...

      (..aus den Mädchenbüchers des anthropo-sophisten und exhibitio-onanistischen Salon-Faschisten Niederhausen entspringen auch Playboyhasen, michaelisch ernstes Heffnersches Hasentum. Die heffnerschen Hasen haben ja auch nie gelacht, wenn sie ihren Busen darboten, sondern immer ganz ernst und sehr böse dabei gekuckt. Siehste mal! Die finstre Seite niederhäuserner michaelischer Macht? Wehe der Lügenpresse der "Egoisten". Wenn der michaelisch heffnersche Mädchenblick schärfere Gangarten enthüllt..usw. gähn...ein fieser Mann. Kein guter Umgang.)

      Also, ich bin echt gespannt, wie die Trumps, sie wollen ja prinzipiell jetzt die Macht und das Weiße Haus niemehr aufgeben, sie wollen möglichst, dynastisch, viele Jahrzehnte dort bleiben, da jetzt die Presse mundtot machen, und diese Aktivisten von der Straße kriegen. In Rußland mußte man nur am Rad der Geschichte drehen. Die Türkei war auch Gehorsamkeit weithin gewohnt. In USA muß der Oligarchismus sich erst einmal den Acker erpflügen ...damit aus einst freien Menschen "das Volk" wird.
      Und die Wahlen werden zeigen, wieviel freie Menschen noch, und wieviel "Volk" bereits da ist, also die Wahlen "bei uns"..
      lg, mischa

      Löschen
    15. "Der verborgene Schatz in Trumps Antrittsrede" (Niederhausen).

      Hat nicht auch Trump, sehr tief verborgen, etwas zartes, reines und heiliges, ein warmes Herzensfühlen, in sich...vielleicht sogar etwas von einem Mädchen...?

      Löschen
    16. Wenn die altägyptischen gentechnischen Schwarzmagier nicht gewesen wären! Man schaue sich das zarte Wesen der kleinen Eidechse an! Was haben die Illuminaten daraus gemacht? Das "Krokodil"! Gott schuf die Eidechse, ein kleines unschuldiges Tier! Doch der Mensch ... machte durch Gentechnik das "Krokodil" daraus! Diese unschuldigen Tier, oooh, wie sie leiden. Denn auch die zärtlich reine Eidechsenseeele, sie wurde im Krokodile deformiert zur bösen und gefräßigen "Grrr, die blöde Antilope, das dumme Warzenschwein, die kann man nur fressen! Hamm!" Schmatz, krax, kauh ... Destruktion.
      Das waren auch in der anderen Inkarnation solche Leute, wie die "Egoisten", die aus der zarten Eidechse durch böse Verrichtung das "Krokodil" erschufen. Schlimm. Die Piranhas sollen ja auch durch eine postatlantische astralische Atombomba entstanden sein, es sind traumatisierte Goldfischlein, denen der Schock bis in die ätherische Organisation hineinfuhr. Aus der Empörung über die Schlechtigkeit des Menschen wurde dem kleinen Goldfischlein das böse Gebiß, der Piranha war erschaffen, deren Schwärme einen Schwimmer bis auf die Knochen abnagen, wenn er das andere Ufer erreicht hat. Das ist die Bösheit der Werke der schlechten Menschen. Wie aber wird aus dem Krokodil wieder das feine anthroposophische Eidechslein? Rätsel über Rätsel...
      Mit fragenden Grüßlein, mischa

      Löschen
    17. Mischa, hast Du in der Märchenstunde geschlafen?
      Ich erzähl' Dir nochmal - pass auf:
      Wenn eine von Nirdersausens astreinen Mädels einen Alligator küsst (an die Wand klatschen geht auch), dann wird ein wieder ein Eidechslein aus dem Alligator.
      Und wenn so ein unschuldiger Feger einen Haifisch an die Wand schmeißt, dann wird ein wieder Goldfischlein draus...
      Kapiert?

      Löschen
    18. @ Mischa

      Zum Thema Trump: Ich ärgere mich vor allem über die (ziemlich sicher) etlichen zigtausend Bernie Sanders Anhänger die aus Bockigkeit oder mangels attraktiver Alternativen, Clinton nicht gewählt haben. Das war vielleicht das Zünglein an der Waage.

      Trotz Putins Einfluß: Die Wahl war demokratisch. Die Demonstrationen sind beeindruckend, aber was soll`s: Zu späte Einsicht.

      Interessante Analyse in der letzten "Zeit" (Print) mit der These, dass sich Trump wahrscheinlich mit seinen Ideen durchsetzen wird, was wir in D. wirtschaftlich zu spüren bekommen. Grüße!

      Löschen
    19. @Rainer
      Dieses Wahlmännerverfahren ist nicht demokratisch, weil nicht jede Stimme zählt!

      Löschen
    20. Ja siehe South and North Dakotah! Über Clinton wurden vor allem über Russland gesponsorte Websites und Blogs die wildesten Gerüchte verbreitet, die ein Herr wie Birkner völlig unzerkaut in seinen Astralleib und sein Astrochart hineingemampft hat.z.B. dass sie mit Rothschilds unter einer Decke sei. Dass Rothschild zu Napoleons Zeiten sehr mächtig war jetzt aber unbedeutend im Vergleich zu den grossen Player ist, wird nicht erwähnt aber, dass sie an den schwarzmagischen Ritualen der Rothschilds jedes Jahr teilnahm, wo Kinder dem grossen bösen Moloch geopfert werden, schon und das ist die Protokolle 1:1. umsetzen und da war die russische Oligarchie einfach ziemlich genial selbst Herr Niederhausen scheint auf einen Teil der Propaganda mit seinem Reinen Denken reingefallen zu sein.

      Löschen
    21. Ich gebe Dir Recht Rainer ich denke es ist zu spät. Wir leben in irrationale Zeiten, sowas befördert Niederhausens und Gansers. Wirklich clever gemacht von diesen Leuten.

      Löschen
    22. Hermann, es wird mit irrationalen Mitteln operiert- die Ziele sind nach meiner Vermutung sehr rational. Was wir erleben ist vermutlich eine Art historischer Phasensprung in den Machtblöcken der Welt- vor allem, weil China als drängende Macht sowohl Russland wie die USA in die Enge getrieben hat. Der neue Russland- USA- Pakt soll einerseits China in die Schranken weisen, andererseits vom Öl der Golfstaaten unabhängig machen. Die zerrüttete islamische Welt soll sich selbst überlassen werden, mit russischer Präsenz von Syrien aus. Europa muss sich zwischen den neuen Blöcken entscheiden - Deutschland ist mit seinen engen Handelsbeziehungen zu China zumindest sehr suspekt und wird möglicherweise bald allein da stehen, während die EU unter dem Druck eventuell zerbröselt. Trotz allem- die Geschäfte können unter diesen Bedingungen durchaus weiter laufen- neue Pipelines werden gebaut, Infrastrukturen aufgebaut, Handynetze, usw. Mitteleuropa aber kann es ungemütlich werden.

      Löschen
    23. Stephan, das ist eben das mit Mängeln behaftete und etwas spezielle Wahlsystem der USA. Da das bekannt ist und da das vor allem auch den Demokraten hätte zugute kommen können (bei entsprechender Konzentration auf die Swing States) ist das Ganze natürlich alles legitim und demokratisch.

      Löschen
    24. Legitim schon aber eben in demokratischer Hinsicht mit Einschränkungen...

      Löschen
    25. Aber während Niederhausen mit hoher Wärme für Trump erfüllt ist, sollten wir Fußvolk eben mal nicht stören, Stephan. Auch das ganze Fußvolk, was jetzt in Demos dem Gott-Präsi und seinen Playmates die legitim erworbene Präsischaft madig machen wollen, die sollen sich mal um ihren .. ach, wie sagen die AfDler immer: Die sollen! Mal vor ihrer eigenen Tür kehren. Es gibt zum Beispiel im Gesangbuch den Beichtspiegel, wenn dir keine Sünden einfallen, weil du zu wenig gelebt und mal zu wenig die Sau rausgelassen haben solltest, muß man in einem Beichtspiegel bißchen nachschlagen, damit, auch der Trumpfamilie zu Ehren, bißchen vor der eigenen Tür kehren kann. Jeder macht seinen Kram, hätten diese Rosa Mützen sich mehr angestrengt beim wählen, gell? Dann müßten sie jetzt der empfindlichen, feinsinnigen und überaus sensiblen Präsi-Familie nicht den Tag verderben, gell? Mussma ja aumma sagen dürfen, wa?
      mischa

      Löschen
    26. Trump greift die Medien an, höre ich gerade. Sie hätten falsch über die Inauguration berichtet.
      Wir können jetzt weiter an das Böse in ihm glauben, ihn verteufeln usw. Was soll das bringen, wenn wir meinen die Zukunft vorhersagen zu können, indem wir nicht müde werden zu behaupten, Trump verwandle die Welt in eine Diktatur?
      Sinnvoller wäre es doch, an mögliche Folgen dieses permanenten medialen Schlechtmachens eines sehr mächtigen demokratisch Gewählten zu denken.
      Haben wir Beweise, dass er unrecht hat? Oder umgekehrt, dass die Medien wirklich korrekt berichtet haben ?
      Wohl kaum.
      Wir werden dann den höchsten Preis bezahlen, wenn wir nicht von unserer Arroganz ablassen, alles was uns nicht passt stereotyp reflexartig immer und immer wieder als böse, jeden von der "Egoisten-Doktrin" sich distanzierenden Menschen, wie nun den Niederhausen, auch noch als als "Faschisten" zu bezeichnen.
      Diese Vorgangsweisen sind ungeheuer primitiv, stellen wirklich keine neue Qualität dar, sind nicht zukunftsweisend und mit anderem Vorzeichen mehr oder weniger schon von anderen Diktaturen und sogar von den damaligen Faschisten und Nazis angewandt worden.
      Was heute als "faschistisch" bezeichnet wird ist allzuoft leider nicht mehr synonym für wirklichen Faschismus, sondern einfach nur für "böse", oder der "Gegenpartei zugehörig" oder ähnliches.
      Das Problem: Das Böse kann, darf und sollte auch heute immer beim Namen genannt werden, beschrieben werden, woraus es denn nun wirklich besteht, damit es dann legitimerweise widerlegt und besiegt werden kann.
      Faschisten braucht man nicht mehr zu besiegen, man besiegt sie, so die Theorie, nur durch die Bezeichnung als "Faschisten".
      Das ist aber eben nur Theorie, ein grosser Trugschluss, das Zeitgeschehen lehrt uns etwas ganz anderes.
      Lasst uns doch aufhören, mit dieser überholten Totschlagargument-Taktik vermeintliche Gegner zu bekämpfen. Der Schuss geht nach hinten los.
      Es zeigt sich gerade jetzt, wo immer mehr Menschen diesen von einem leider nicht mehr anpassungsfähigen establishment so bezeichneten "Neufaschismus" ( nicht Neofaschismus !!! ) nicht mehr als reale Bedrohung wahrnehmen, eben weil sich dahinter nichts verbirgt als unzeitgemässe Totschlagargumente gegen wirkliche oder vermeintliche ideologische Gegner, Propaganda eben.
      Wahre Auseinandersetzungen auf geistigem Gebiet sind mit dem propagandistischem Werkzeug der Vergangenheit nicht mehr zu führen.

      Löschen
    27. "Diese Vorgangsweisen sind ungeheuer primitiv..." Ihre Vorgehensweise ist das Gegenteil? Ich denke Sie haben keine Ahnung was innenpolitisch im Moment los ist in den USA, sonst würden Sie nicht so einen Blödsinn loslassen. Sie dürfen gerne Ihren Trump und seine Anhänger verteidigen, aber lassen Sie den priesterlichen Ton, merken Sie eigentlich nicht was gerade passiert ist, dass die Elite und die reichsten sich gerade zusammenschliessen um so zu tun als ob sie gegen das Establishment und gegen die Presse kämpfen. Da waren die Clintons und Obamas dagegen eine harmlose Pfadfindertruppe. " Das Zeitgeschehen lehrt uns etwas anderes,lasst uns aufhören.... Wer ist uns ?

      Löschen
    28. Man kann sagen was man will, auf Freund Niederhausen ist Verlaß: Wieder ein neuer ausgezeichneter, teilweise sehr lustiger Artikel über unsere zart empfindende und in Reinheit denkende Egoistengemeinde.

      Danke!

      "Ohne dass man auch nur ein einziges meiner Bücher gelesen hat, fühlte man sich bemüßigt, das Heilige und Reine durch die eigenen unreinen Gedanken zu entheiligen..."

      Da hat er eigentlich recht. Vielleicht muss sich wirklich eine/r vom Blog opfern. Das Opfer bringen, eines der zahllosen Mädchenbücher zu bestellen (nicht teuer, 10 Euro) ganz zu lesen und vielleicht hier zu rezensieren.

      Ich würd`s machen, wenn die Bücher (häufig 200 Seiten) vom Stil und Inhalt her allerdings so sind wie "Der Mann und das Mädchen" geht das bei mir nur mit reichlich Alkohol.

      Vielleicht Ingrid? (Sie wird ja von HN eher positiv erwähnt, im Sinne einer Hoffnung).

      Löschen
    29. Der namenlose ist sicher auch wieder das Niederhausen. Wahrscheinlich ist das der andre Rudolf.
      Dennoch, wenn man den Text da oben "ernst" nimmt: Der Text dieses Anonym ist unverhohlener Spott und Hohn. Zudem: Das grenzt an eine Androhung physischer Gewalt, und sollte entsprechend auch vermerkt und geahndet werden.
      Wer so süßlich und haßerfüllt schreibt, begibt sich in die Nähe der Verbrecher und wird zum Menschenfeind. "Wir werden den höchsten Preis zahlen... "..ist zudem eine juristisch verklausulierte und gut “versteckte“, doch unverhohlene Morddrohung, denn was ist ein sogenannter “höchster Preis“?
      Will meinen: "Die kriegen euch!" ... droht dieser infame Kerl hiermit... So ein Verräter. Wo noch nichtmal die AfD ihre 30% hat, leckt er schon den Speichel der Metzger. Eine Schande ist das. Gerade angesichts des Videos, wo die Kreml-Kritiker wie Hasen gejagt werden, find ich sowas nicht witzig:

      "Sinnvoller wäre es doch, an mögliche Folgen dieses permanenten medialen Schlechtmachens eines sehr mächtigen demokratisch Gewählten zu denken.
      Haben wir Beweise, dass er unrecht hat? Oder umgekehrt, dass die Medien wirklich korrekt berichtet haben ?
      Wohl kaum.
      Wir werden dann den höchsten Preis bezahlen, wenn wir nicht von unserer Arroganz ablassen, alles was uns nicht passt stereotyp reflexartig immer und immer wieder als böse, jeden von der "Egoisten-Doktrin" sich distanzierenden Menschen, wie nun den Niederhausen, auch noch als als "Faschisten" zu bezeichnen."

      Eine heftige Drohung eines Fieslings, der glaubt, mit dem Zeitgeist der Menschenfeindlichkeit ungestraft und mit Vollgas bald surfen zu können. Wir werden die kommenden Monate noch öfter auch europaweit solche Abscheulichkeiten noch öfter erleben, die sich jetzt hier keimhaft - noch übend - präsentieren. Bin sauer.
      mischa

      Löschen

    30. Schade, dachte Niedersausens nächster Aufsatz hieße
      'Der verborgene Schatz in Eggerts Blog'

      Löschen
    31. Worum ging's: Daß es Niederhausen nicht paßte, daß auf diesem Blog über Putins Umtriebe, über die trumpschen Probleme und über neurechte Machenschaften usw. aufgeklärt wird - im Zusammenhang mit der Neigung der (wahrscheinlich) meisten Anthroposophen, den neuen weltweiten Autoritarismus inbrünstig zu begrüßen und alle bisherigen Errungenschaften einer Gesellschaft, die unterwegs ist zu Idealen der Demokratie - auf anthroposophisch in den Dreck zu treten.
      Da dieses Blog ausschert aus dem Block anthroposophischer Unfähigkeit, Realpolitik zu erfassen, und Demokratie zu denken, keine Witze zu verstehen - flippt Niederhausen aus wie der Ziegenflüsterer vom Bosporus. Und ein anonymer Kommentator droht, man werde "den höchsten Preis zahlen".
      Indessen schreibt Niederhausen auf seiner Seite, hier seien 5-6 Kommentatoren, die, quasi sinngemäß, das reine Böse verkörpern und nur noch Hüllen satanischer Spottlust seien. Wenn das, was dieser manische Mann geschrieben hat, jemand liest, ohne die Egoisten zu kennen, denkt man, daß hier eine finstere Kamarilla zugange sei, die besser im Darknet operieren täte. Auf jeden Fall vergeht mir immer mehr "die Lust" an realen Anthroposophen, und ich schäme mich so, daß ich meine Steinerbücher längst aus dem Regal geräumt habe. Wenn ich Niederhausens manisches, fast jebsiges Toben mir so anschaue, frage ich mich, welche Kraft https://de.wikipedia.org/wiki/Cherchez_la_femme wohl dahinter steckt. Wie kann ein Mann so idiotisch abdrehen? Gut, das ist dann halt so. Let it be. Es ist, wie es ist. Er ist halt Führer einer Szene, die ihn da bestärkt. Das ist nicht so ohne.
      liebe Grüße, und eine gute Nacht in die noch freie Welt, mischa

      Löschen
    32. Niederhausen macht doch nur ein wenig Wind. Kein Grund, das anders als Comedy zu bewerten.

      Löschen
    33. Na, dann bin ich etwas beruhigt. Ich kenne die Szene halt nicht, und weiß nicht, wie groß der inquisitorische Umarmungs-Spielraum eines jeweiligen Kraken ist :-))
      Dann, Danke für den beruhigenden Hinweis, dann Gute Nacht und angenehme Ruhe.... und, hehe, ich geh dann mal in den Keller, mein satanisches Ritual noch zuende machen, was liegenblieben ist vor lauter niedersausendem Weihwasser (trief...) , huuuuh :-))
      mischa

      Löschen
    34. Mischa, ich kann Dich auch beruhigen:
      Der 'inquisitorische Umarmungs-Spielraum' bei FB beschränkt sich beim 'Post zum verborgenen Schatz' auf 1(!) Like, ansonsten sind es 0-3 Likes (maximal 5 Likes) für die übrigen Weltaufklärungspostings einschließlich der Werbung für seine (Mädel)Bücher und sonstige Aufsätze.
      //
      Das ist noch nicht mal ein Wind, das ist allenfalls ein Mäusepups...

      Löschen
    35. "Der Spott ist das Krokodil in einem. Wenn dieser einst ein Mädchen werden würde ... dann wäre man Mensch" (HN)

      Mein Mantra des heutigen Tages (Erinnert ein wenig an die Dichtung des Dadaismus).

      Löschen
    36. Problem, solche politisch anthroposophischen Ansichten sind aber leider kein Einzelfall. Die Sehnsucht nach authoritären Führerpersönlichkeiten ist so eine Mischung aus Karl May, Blavatsky und Steiners Volksmissionen, die sich jetzt zu erfüllen drohen. Die Protokolle werden als ernsthafte Referenz aufgeführt....In der realexistierenden Anthroposophie ist der inquisitorische Umarmungs Spielraum sehr kreativ angewendet und in Freies geistesleben umgetauft. Wie teuflisch böse muss man sein solcheBegriffe einfach auszutauschen. Herr Niederhausen wie böse ist das denn? Ich rieche den Beelzebub durch meine tastatur.....

      Löschen
    37. @Rainer

      Er hat meinen Rat von Gestern beherzigt:
      //
      Der verborgene Schatz in Eggerts Blog
      //
      Das spott-speiende Lidokork nimmt langsam Mädchengestalt an, bald steht dann auch der Chymischen Hochzeit von egoistenblog.blogspot.de & holger-niederhausen.de nichts mehr im Wege...

      Löschen
    38. @ Rainer: mich erinnert das weniger an die Dichtung des Dadaismus, sondern halt schon wieder an Rilke:

      »Wie sollten wir jener alten Mythen vergessen können, die am Anfange aller Völker stehen, der Mythen von den Drachen, die sich im äußersten Augenblick in Prinzessinnen verwandeln; vielleicht sind alle Drachen unseres Lebens Prinzessinnen, die nur darauf warten, uns einmal schön und mutig zu sehen. Vielleicht ist alles Schreckliche im tiefsten Grunde das Hilflose, das von uns Hilfe will.«

      Insofern finde ich es interessant, zu beobachten, was unterschiedliche Menschen schrecklich finden, und noch interessanter, wie sie jeweils auf dieses Schreckliche reagieren...

      In diesem Sinne:
      Herzlichen Gruß in die Runde — auch an die hier bloß Lesenden und sich anderswo Äußernden.

      Ingrid

      Löschen
    39. Was ist es, was den Aufsatzschreiber immer wieder bewegt, sich mit dem Egoistenblog zu befassen, den er so teuflisch verachtet?
      Zur Erinnerung: Nicht die Egoistenrunde hat angefangen sich mit holger-niederhausen.de zu befassen, sondern der Aufsatzschreiber scheint vom Egoistenblog magisch angezogen zu werden wie die Schmeißfliegen vom Scheißhaufen.
      //
      Hätte er ohne die Spötter vom Egoblog vielleicht gar kein Publikum?
      Oder ist es der Knabe im Mädchenversteher, der das Krokodil in sich wecken möchte und davon träumt, auf dem nächsten Wladimir-Kalender ohne Hemd hinten mit auf der Harley zu sitzen und nur mit Lendenschürz bekleidet über einem frisch eigenhändig erwürgten Krokodil zu posieren?

      Löschen
    40. Ist es wirklich notwendig, Niederhausens geistige Ergüsse als "idiotisch" zu bezeichnen?
      Abwertende Meinungen wären natürlich immer legitim, wenn auch vorzugsweise begleitet von einer wenigstens ansatzweise differenzierenden Begründung. Wahrhaft "Idiotisches" disqualifiziert sich normalerweise von selbst. Außenstehende könnten hier nur allzuleicht zum Schluss kommen, dass man es hier auf beiden Seiten mit Idioten zu tun haben könnte, welche um dieses Privileg geradezu streiten und sich diese Auszeichnung gerne und neidlos gegenseitig zuschreiben und auch gönnen.

      Wie auch immer. Die immer deutlich hervortretende und wahrhaft beängstigende Tatsache ist aber, dass wir es hier zunehmend mit einem in seiner Ausrichtung zutiefst antianthroposophischen Blog zu tun haben.

      Da ist die Rede davon, dass die meisten (!!!) Anthroposophen "den neuen weltweiten Autoritarismus inbrünstig ..begrüßen", ..."Errungenschaften hin zu Idealen der Demokratie in den Dreck treten"... usw. usw.

      Es ist was es ist, ein nunmehr offener Kampf gegen die Anthroposophie, wenn die Mehrheit ihrer Anhänger als Faschisten bezeichnet werden.

      Genauso wie es natürlich eine nicht mal mehr als verirrte Hybris zu bezeichnende geistige Verirrung ist, das anthroposophisch inspirierte "freie Geistesleben" als "inquisitorische Umarmung" zu bezeichnen.
      Es "ist was es ist", wirklicher, realer und ausgemachter Blödsinn.
      Wer und was sich hier an wessen Stelle setzt dürfte nach diesen erhellenden Exkursen nun klar sein!

      Löschen
    41. Sie haben schon Recht, Anonym.
      Ich für meinen Teil verstehe die hiesige Auseinandersetzung auch nicht als Meinungsäußerungen, sondern als das gedankliche Durchspielen von Szenarien...

      Löschen
    42. Es ist fraglich ob alte Mythen, religiöse Geschichten in der Gegenwart hilfreich sein können, in der Jugend. Der Zug ist sprichwörtlich abgefahren, die Seelen werden nicht mehr von solchen Geschichten berührt. Insofern ist die knappe Bemerkung von Michael, Niederhausen ist aus der Zeit gefallen, durchaus zu verstehen. Wie dramatisch-tragisch der Rückgriff auf alte Seelenkräfte ist, zeigt die Vereidigung von Trump. Wer das live miterlebte, in der amerikanischen Version, war erstaunt, wie viele religiöse Gestalten eingebunden waren. Es findet sich hier ein Beleg, sogar das christliche Symbol wird erwähnt:

      "Trump setzt Rekord: die meisten Gebete bei einer Amtseinführung"

      http://kath.net/news/58257

      Zwischen der Vereidigung des Vidzepräsidenten und des Präsidenten sang ein großer, sehr großer festlich gekleideter Chor der Mormonen.
      Eine wahrhaft dramatisch-religiöse Aufwallung in Amerika, der alten, untergehenden Seelenkräfte, weil sie nur äußerlich erleben, bei aller subjektiven Innigkeit, Gefühlen zur Phantom-Gestalt Christus. Mit Steiners äußerem Werk kann auch jetzt noch das Christus-Verstehen verständlich werden. Es kann ja sein, Herr Dr. Clement hat inzwischen den wesentlichen Schlüssel für das Werk Rudolf Steiners gefunden, ganz unabhängig, ob er Mitglied der Mormonenkirche ist oder nicht. Auch Putin benutzt die Orthodoxe Kirche. Es kann also sein, die Bemerkungen Steiners, solange die Menschheit sich nicht bequemt, das Geistige zu erkennen, zu erforschen, es nicht als bloßes Hirngespinst abzutun, wird es alle 50-70 Jahre Kriege geben. Es dürfte wieder soweit sein.
      Sah in diesen Tag auf N34 eine Dokumentation zu Hitler, Forschungen welche versuchten, das Okkulte in der Geschichte zu verstehen. Ausgangspunkt allen "Übels" war "Blavatsky". Sehr interessante Informationen:
      https://www.youtube.com/watch?v=vEKkpjdH68M

      Vielleicht teilt uns Ingrid noch mehr mit, was im Goetheanum ausgesprochen wurde?!
      E.S.

      Löschen
    43. Die anthroposophische Weltenhumor habe etwas von Spott, vom Eulenspiegel (Kichern) der Reinheit (Isis) gegenüber, sonst wird der Ernst sentimental:

      “Eines Tages kam dann einmal jemand vor die vorläufige Gestalt des Standbildes der neuen Isis, und links oben war eine humoristisch gehaltene Figur angebracht, die in ihrer Weltenstimmung etwas hat
      zwischen Ernst, Ernst im Vorstellen über die Welt und, man könnte sagen, sogar Kichern über die Welt.“ (180.181 f. und 181.317 f.)

      Löschen
    44. @ Stephan

      "Was ist es, was den Aufsatzschreiber immer wieder bewegt, sich mit dem Egoistenblog zu befassen, den er so teuflisch verachtet?"

      Gute Frage. Man kann auch den Eindruck bekommen, dass er alle Artikel und Kommentare äußerst gründlich liest und sie wieder und wieder durchdenkt; ich hingegen überfliege fast alles hier, geht gar nicht anders (hard workin` man).

      So wie er postuliert, dass in "uns Egoisten", tief verborgen unter unserem Spott, DAS MÄDCHEN wartet, so können wir vielleicht davon ausgehen, dass er sich in seiner "tiefsten Tiefe" nach Heiterkeit, Ironie und Austausch sehnt.

      @ Ingrid

      Interessant, kann ich aber, wie gesagt, nicht ganz nachvollziehen, die Assoziation HN-Rilke (zumal ein Rilke sich in seinem Leben meistens mit sehr starken, selbstbewussten, gleichaltrigen Frauen auseinandergesetzt hat; die hätten ihm eine ernstgemeinte, also über Dichtung hinausgehende, "Mädchenschwärmerei" schnell ausgetrieben).

      Löschen
    45. "Spott ist die Onanie der Seele" (HN).

      Danke für ein weiteres Mantra. Zur Zeit werden wir überreich beschenkt.

      Löschen
    46. Mir geht die Sache quasi, aber nur kwasi kwasi, "persönlich" nah, weil ich Mystiker, Musische Schwärmer, Romantiker und feinfühlige Menschen, egal, ob Männers oder Frauens immer zu meiner seelischen Heimat zugehörig ansah.

      Ich "brauchte" den Zuspruch aus "dieser Weltecke" auch, weil die Höchst-Leistungs-Gesellschaft mit "Rasierklingen an den Ellbogen" oder eben gar Mobber und Türsteher-Typen oder rotzbatzige Wortverdreher a la Trump nie so ganz meine Welt waren.

      Allerdings wollte ich eben nie ein Weich-Ei sein. Ich sag dies auch allen zartbesaiteten Menschen, die bei mir bißchen Zuspruch und etwas sporadische erste Orientierung suchen, daß ein Weich-Ei anstreben soll, zum Medium-Ei zu werden. Denn ein wachsweicher Schnulzi zu sein, das ist ungesund, das taugt nichts, man tut sich selbst, man tut Andern keinen Gefallen damit. Das kapiert, instinktiv, jeder. Wenn noch etwas "Instinkt", Empfinden halt, da ist...

      Immer, oder öfter mußte ich erleben, wie ausgesprochene Weicheier, gerade wenn sie dazu noch evangelisch aufgezogen worden waren, aus ihrer seelisch wie physisch defizitären Konstitution einen scharfen, säuerlich neidischen Moralismus konstruierten. Beim Katholischen gibt es das weniger, es sei denn, auch da wird die Konfession zur manischen Bigotterie. Interessantweise ist ja der Zuspruch zur Anthroposophie in evangelischen und pietistischen Gegenden viel höher. Das sich dazu Erwählt und Berufen Fühlen - über Andere - hart - zu urteilen, privat-inquisitorisch, ist in katholischen Gegenden weniger ausgeprägt, man ist da unverbindlicher.

      Ich könnte jetzt noch über "diesen wohl mutter-abhängigen Säbelzahn-Hasen, dessen Konterfei an Kinski als Nosferatu erinnert" herumschimpfen, "dessen Mädchen-Obsession, da werden seine Hasenzähne nachts länger - er lebt vom Blut der Äderlein, schon seit vielen hundert Jahr, bringt er Mädchen in Gefahr, fängt sie ein mit Haut und Haar - mich an Patrick Süßkinds Jean-Baptiste Grenouille erinnert (auf deutsch ‚Frosch‘ - 'Küß mich nicht, ich will ein Frosch bleiben!' sagt der weicheierige Moralist) - der aus ähnlicher Faszination (und unbewußter Suche nach Liebe) aus den Säften der Mädchen einen Duft erschafft, der die Geheimdienste begeistern könnte..." könnte ich sagen, um ihn vielleicht auf die Struktur eines Doppel-Moppel-Gängers aufmerksam zu machen, ich tu es aber nicht, und beherrsche mich.

      Was mich immer trübselig macht, ist, daß die Weicheier letztlich getarnte Fieslinge werden, und den "Romantiker" nur als Larve tragen... und daß wohl 80-90% Anthros letztendlich nur autoritäre Systeme und autoritaristische Strukturen verstehen können. Mit Demokratie, mit Kultur und Humor, auch als Kunstform (Beuys "durfte" wohl, weil er etwas verhungertes hatte, und immer eine fast suizidale Ausgezehrtheit zur Schau stellte, durfte er nen Osterhasen aus 'ner Kaiser-Krone gießen) nix anzufangen wissen. Anthros brauchen Diktatur. Zucht. Obrigkeit. Hierarchie. Unwahrhaftigkeit der Doppelmoral. Verfolgung auch gerne: Und sei es, um im Zirkus den Löwen vorgeworfen zu werden, mit Ustinov als Nero, "Quo vadis?!" und aus dem Kosmos kräht der Geisterchor... Märtyrer sein, und andere unter seinem Moralismus leiden und hungern lassen, das ist "Anthroposophie in der realen Praxis".
      Herzlich, mischa

      Löschen
    47. @Rainer "Spott ist die Onanie der Seele" (HN):
      //
      Für ihn vielleicht - würde auch hervorragend sein eindeutig voyeuristisches Auftauchen und Mitfilmen hier erklären...

      Löschen
    48. Wahnsinn, jetzt sind schon 90% der Anthros Faschisten.....
      Wohin driftet denn dieser Geist?

      Löschen
    49. Was ich nie verstehen werde ist, dass man neben dem Rechtsdrall in der Anthroposophie, so distanzlos, hyperneutral und unkritisch, also autoritätshörig am Steiner-Tropf und andere hängen kann...es müssen doch alle Alarmsignale schrillen gerade auch der deutschen Nazi-Vergangenheit wegen...da hilft m. M. nach kein Rilke-Blümchen und auch kein schwärmerischer Morgenstern,im Gegenteil...sie waren wohl eher mit sich selbst beschäftigte Dichter-Mönche...Zudem - Steiner war doch auch nie (!) wertneutral, wenn man so will...vielleicht in seinen stillen und privaten Eso-stunden und Sonstigem, ein Mann mit mehreren Gesichtern...Denn öffentlich mussten dann auch schon mal deftig Freimaurer, Judenanspielungen, Hochfinanz, Engländer, Afrikaner oder Asiaten etc. als Sündenböcke oder niedere Geschöpfe herhalten...was dann sicher AUCH von post-esoterischen Nazis und anderen Vollidoten bzw. von einem ganzen Lemmingenvolk dankend aufgegriffen oder eben stumpf hingenommen wurde...Autoritäts-hörigkeit! Und - wenn man so will: Jahrzehntelanges bzw.jahrh.langes bashing musste sich um 1933 brutalst entladen...

      Dank also an M. Mceggert und anderen wachen Geistern für die Weckrufe und Denkanstöße auf diesem Blog!

      Löschen
    50. Liegt daran, daß Steiner "über - a l l e s - was gesagt" hat, und später die übrige profane "Restwelt" als eine dem Matrialismus unterworfene verkehrte Welt hinstellte.

      Anthroposophische Gesamtausgaben sind - Bildungs-Verhüter -! Ich weiß um unzählige anthroposophische Menschenkinder, die vergebens auf die Kulmination warteten, nämlich: Anthro-Sophismus als Eine Welt Lehre, welche Wissenschaft plus Amtskirchen abzulösen hätte.

      Man trauert, wenn man im Studium Werke von Philosophen lesen oder sich Wissenschaftliche Systeme aneignen soll, um die bürgerliche Norm zu erfüllen, denn Anthroposophen müssen durchaus eine Elite sein, vor allem, wenn sie führen wollen.

      Durch dieses traurige Zurückweisen von Wissenschaft und das (vorstellungsmäßig verordnete! ;-) ) Leiden unter anderen - nichtanthrosophischen - Gedanken - das wirkt als Bildungsverhütung, und weist die Eigenkreativität vollständig zurück.

      Solle giftigen Niddrhäusers, Niddhöggrs, wo wir den Bernd Höcke noch mit drinhätten (ich will ihn nochmal bißchen ärgern ;-) ) sind das logische Resultat solcher Bildungsverhütung und Mutlosigkeit. Da dampft die Rache am verpaßten frei schwingen dürfen empor.

      Daher, so wie jeder Himmelskörper Gravitätionsgesetzen folgt, muß der antikreative und unschöpferische, Überzeugte (er "zeugt" nicht mehr selber die Netze aus dem See des Geistigen) autoritären Mustern folgen, da er keine Eigenbewegung kennt. Individuelle Eigenbewegung, Bewegung aus sich selbst erst, das würde eine Demokratie sinnvoll machen.

      Anthroposophistik aber strebt eine elitäre Gruppenseele an, und schillert alibihaft mit dem "Ich-Bewußtsein" - was sie folgerichtig als "Durchgang" zum "Höheren Gruppenbewußtsein" vorflunkert, was dann "michaelisch" genannt wird, sinngemäß ist "michaelisch" in der anthroposophischen Herde das Synonym für "Antikreativ, Anti-Individualistisch" und Synonym auch für das reine Schriftgelehrtentum, wonach alle Wissenschaft und Philosophie und Literatur AUSNAHMSLOS NACH DORNACH ZU VERWEISEN HAT BZW. ZUM HEILIGEN KRAL GEBILDET AUS EINER UNHINTERFRAGBAREN GESAMTAUSGABE.
      Und das wird selten offengelegt. Das ist das, was ich unter Anthroposophie verstand - n i c h t - .
      Es ist, wie es ist. Die meisten Anthros müssen den autoritären Bewegungen folgen. Bis der Leidensdruck so groß wird, ... das kann sich jeder dann selber ausmalen. Herzlich, mischa

      Löschen
    51. @ Mischa,

      anscheinend hast du nun mal nicht die Möglichkeit - gefangen in deinen sich von post zu post zuspitzenden Wahnvorstellungen, welche dich in der Anthroposophie die Ausgeburt des Bösen erkennen lassen - in ihr weniger Inhalte und Dogmen als vielmehr Konzepte und Anleitungen für wahre Gedanken- und Geistesfreiheit zu erblicken.
      Das ist das Eine.
      Und das Andere, warum meinst du, dass die Anthroposophen zu etwas gezwungen werden, und von wem?

      Und warum musst du schließlich die Anthroposophie und die Anthroposophen gleich so verdammen, nur weil du jetzt zur Einsicht gelangt bist, dass du sie bisher falsch verstanden hattest? Dafür können sie nun wirklich nichts!

      Löschen
    52. Eine Gebrauchs-Anweisung zur Freiheit brauch ich nicht, ich bin ja jetzt erwachsen. Und das mit dem "schlimmen Ende, was es nimmt" ... bei allen Sekten üblich, Scientologen, Zeugen Jehovas, Anthros, TM, ... und auch in manchen Familien-Clans, also, dazu kann ich sagen:
      Sterben, das müssen wir eines Tages alle, okay?
      Diejenigen, die mir mit "dem schlimmen Ende drohten" leben heute alle zum größten Teil nicht mehr. Aber ich hab ihnen denen gemacht, ehrlich. Jeder is halt sterblich, nö wahr? Und irgendwannmal muß sein, gell?
      Naja, und ich wünsch Ihnen noch viel Spaß mit Trump, der Anthrosophie, der AfD, den Identitären, der Frau Haverbeck und wie sie da sich alle so tummeln im Pantheon der großen Freiheit. Das Wort "das Böise", also hrm, ich nehm lieber das Synonym dazu, "Dummheit", und Ausgeburt ist auch so.. äääh... hab ich jetzt genug, zur Revanche, in diesen spirituell-pathetischen Vokabular gesuhlt, böise, dämönisch, vampireusse, Hölle, Schattenreich, Doppel-Moppel, astral, menstruieren durch Händ und Füß, heilig heilig, dreimal heilig, rein und unrein... boah, Alder ... wenn ich das den ganzen Tag zu hören kriegte, würd ich auch nicht mehr wissen, wo mir die Kundalini hängt. Ich beschäftige mich jetzt mit mehr diesseitigen, "matriellen" Dingen. Das Leben ist kurz. Bye ...
      Herzlich, mischa

      Löschen
    53. Verbesserung: Es muß heißen:
      Diejenigen, die mir mit "dem schlimmen Ende drohten" leben heute alle zum größten Teil nicht mehr. Aber ich hab denen - N I X - gemacht, ehrlich. Jeder is halt sterblich, nö wahr? Und irgendwannmal muß sein, gell?
      mischa

      Löschen
    54. @ Birkholz

      "...der Aufsatzschreiber scheint vom Egoistenblog magisch angezogen zu werden wie die Schmeißfliegen vom Scheißhaufen...."

      Der Aufsatzschreiber (Niederhausen) ist also die Schmeissfliege, der Egoistenblog aber kein Scheisshaufen?

      Wie soll das gehen?

      Löschen
    55. Mischa, danke und - - - selten so laut und herzhaft gelacht wie eben am PC :)) Also auch in einem rein humoristischen Sinne: Herrlich und erfrischend deine Kommentare! :)

      lg

      Löschen
    56. wenn's nicht so ernst wäre, aber trotzdem...

      Löschen
    57. @ Der Aufsatzschreiber (Niederhausen) ist also die Schmeissfliege, der Egoistenblog aber kein Scheisshaufen..

      Das ist doch ganz logisch zu begründen.
      Ganz klar - erst durch diesen sympathischen und wohlriechenden "Scheißhaufen" bekommt die Fliege ihre wirkliche Nahrung serviert, die sie ja partout nicht abweisen kann, aufgrund ihrer Natur und ihres Instinktes...M.a.W. hier gibt es wirklich was zu holen! :)

      (während eine Motte sich vergebens und flatternd dem Licht einer Glühbirne hingibt oder gar im Feuer einer Kerze verbrennt)

      Löschen
    58. @Wie soll das gehen (Anonym)

      Der Aufsatzschreiber (Niederhausen) ist also die Schmeissfliege, der Egoistenblog aber kein Scheisshaufen?

      Ich habe nicht gesagt, dass der Aufsatzschreiber eine Schmeißfliege ist, sonder dass er sich wie eine Schmeißfliege verhält. Für ihn ist der Egoblog (nach eigenen Aussagen) ja etwas durchaus Ekelerregendes - Papst Franziskus würde ihn für sein ständiges Schnüffeln hier vermutlich der Koprophagie bezichtigen.

      Sie sehen also, dass Sie mit Ihrer Gedankenakrobatik nichts bewiesen haben, ausser dass Ihre o.g. 'Frage' ein Klugscheißehaufen ist.

      Löschen
    59. @ mischa
      …Die giftigen Niddrhäusers und Niddhöggrs…

      Herrlich!

      Das sind die Elementarunwesen und Trollen (Pfui Teufel!) die unseren Großinquisitor vom Heiligen Stuhl begleiten. Die mittlerweile als äußerst bösartigen und hinterlistig-verschworen bekannten Niddrputlers dürfen dabei aber auf gar keinen Fall vergessen werden!

      In dieser Hinsicht ist dazu unbedingt sein unerhörtes Glaubensbekenntnis in seiner letzten Online-Offenbarung zu sehen zu den Putin-gläubigen "NachDenkSeiten" von Albrecht Müller. Nur so kann man den ganzen Holger Niederhausen mit seinen unübertroffenen Gedankenwindungen verstehen lernen:

      "…Albrecht Müller, der Autor und gleichzeitig der Gründer der NachDenkSeiten, die mittlerweile ungeheuer hohe Leserzahlen haben, ist kein fanatischer Putin-Versteher und Amerikahasser, sondern ein SPD-Urgestein, das unter Willy Brandt und dann auch Helmut Schmidt Planungschef im Bundeskanzleramt war…"

      Wir, die postmodern gesteigerte Variante der "Anthropotanten" wollen diese zukunftsweisende Worte des Meisters allerdings nicht ganz unkommentiert verkümmern lassen auch auf die Gefahr hin , dass wir dabei noch heftiger umschlagen ins andere Extrem von Luzifer zu Ahriman:

      „Nachdenkseiten“ Die fragwürdige Anti-Lügenpresse-Front
      http://www.berliner-zeitung.de/kultur/medien/-nachdenkseiten--die-fragwuerdige-anti-luegenpresse-front--23312592

      Holger Niederhausen: Sie sind genial. Mein Tag ist gerettet. Schreiben Sie fleißig weiter!

      Löschen
    60. @ Klugscheisser

      Danke für die Aufklärung zu diesem anthroposophischen Kernthema!

      Löschen
    61. Ja bobby, da hast du recht.

      Eine reine Frage, bezogen auf ein statement des Herrn Birkholz mit im anthroposophischen Sinne recht fragwürdiger, bei den Egoisten aber anscheinend ganz normaler Wortwahl, als "Klugscheissehaufen" zu bezeichnen, tun in der Tat nur Trolle!

      Löschen
    62. Und was ist mit dem Duft? Das ätherische Durchweben der Luftmoleküle die Scheisshaufen und Schmeissfliegen verbindet? Hier handelt es sich um Ahrimanische Kräfte, da man den luziferischen Duft einfach nicht wahrnehmen kann durch die Tastatur.Keine Trolle Hobbits mit Fell an den Füssen...sie sind sehr gemütlich deswegen haben wir zu so bösen spöttischen menschenverachtenden Massnahmen greifen. Aber das ätherische Weben verbindet oder etwa nicht? Herr Niederhausen! Give me five Holger!

      Löschen
    63. Wir sind nicht böse Herr Niederhausen. Wir sind Kulturmischlinge, Hybridgewächse der Neophyten aus den Mysterien von Steiner, Herr Niederhausen. Jeder hat seine Aufgabe oder wie Green Little River es bezeichnete. Das ist unsere Mission wir sind gemütliche Hobbits die so achtsam sind, dass sie das Fell auf ihren Füssen wachsen hören....hypersensitiv...esoterische Seismographen.... die den Ring der Macht dorthin bringen werden wo er hin gehört.... Wer hat den verdammten Ring?

      Löschen
    64. @im anthroposophischen Sinne recht fragwürdig

      Weite Bereiche der anthroposophischen Bewegung haben sich durch selbstgestrickte Klugscheiße-Fragwürdigkeiten nach obigem 'Wie soll das gehen'-Strickmuster zielsicher zur anthroposophischen Bewegungsunfähigkeit vergleichbar mit der Vollbildsymptomatik eines Locked-in-Syndroms um- und durchgestaltet.
      //
      Das finden nur Trolle trollig - normale Menschen finden das traurig!

      Löschen
    65. Danke für den sehr hilfreichen Hinweis, Herr Finkelsteen!
      //
      Okkult und anthroposophisch geschult geschaut sind die Schmeißfliege und der Scheißhaufen ein gemeinsamer ätherisch-symbiotischer Organismus in einer gemeinsamen ätherischen Duft-Aura.
      //
      Daher ist die obige Frage unseres lieben Anonymen Lesers, ob 'der Egoistenblog etwa ein Scheißhaufen sei' auch vom anthroposophischen Gesichtspunkt aus eindeutig beantwortet:
      Der Scheißhaufen und die Schmeißfliege sind eins - der Egoblog ist ein davon unabhängiger anderer Organismus...

      Löschen
    66. Wenn man sich wirklich in fairer und unbefangener Weise auf seine Bücher einlassen würde (was HN ja immer wieder fordert) hätte man zudem ein Problem: Das sind alles ziemliche Schinken. "Sonnenmädchen" (was er am meisten erwähnt) hat 612 (!) Seiten, "Mädchenliebe" und "Mädchenhüter", die zusammengehören, auch weit über 600 Seiten. Da braucht man eventuell Monate.

      Wie sagte Marcel Reich-Ranicki einmal (sinngemäß) "Kein Roman sollte länger als 500 Seiten sein, außer der Autor heisst Thomas Mann oder Dostojewskij".

      Löschen
    67. @Hermann :)
      Voll einverstanden mit den wunderbaren Hobbits ;)

      Wer hat den Ring? ich denke mal - ist in besten Händen: https://www.youtube.com/watch?v=pbuUQIbAkac

      (Oder doch schon vernichtet?)

      Löschen
    68. @Rainer
      "in fairer und unbefangener Weise auf seine Bücher einlassen würde (was HN ja immer wieder fordert) hätte man zudem ein Problem"

      Als Hobbit gebe ich mein weniges Geld lieber für gutes Essen, Trinken und Kleinode aus ;) Zudem - man unterschätze die Hobbits nicht in ihrem rein geistigen
      Querlesen und Erahnen ;))

      Löschen
    69. @ Birkholz

      gut, es mag ja sein, dass der Egoblog doch ein von einem Scheisshaufen unabhängiger Organismus ist. Ich kann Ihren Beweisführungen durchaus etwas abgewinnen.
      Aber die Tatsache, dass sich darüber so intensive und tiefschürfende Diskussionen mit anthroposophischem Hintergrund entfalten, deutet doch irgendwie darauf hin, dass zumindest eine gewisse Ähnlichkeit, Affinität, sagen wir ein gewisses Verwandschaftsverhältnis zwischen diesen beiden Organismen besteht? Zumindest lassen die zum verwechseln ähnlichen Duftnoten die sie verbreiten doch darauf schliessen. Meinen Sie nicht?

      Löschen
    70. @zum verwechseln ähnlichen Duftnoten

      Wenn eine Krankenschwester einen Einlauf macht, um die Gedärme von verhockten Kotsteinen zu befreien und dabei die Duftnote eines Scheißhaufens verbreitet, so ist die Krankenschwester selbst dennoch kein Scheißhaufen...




      Löschen
    71. Ganz richtig. Der Egoblog verbreitet also nicht selbst diese Duftnote, sondern löst ähnlich der Krankenschwester nur den Mechanismus der Verbreitung dieser üblen Düfte aus.
      Von wem gehen aber letztere dann wirklich aus?
      Etwa von den Schreibern im Blog?

      Löschen
    72. Nein anonymus,
      es geht um Heilung und Katharsis...und bei dieser Arbeit verbreitet natürlich nicht die Krankenschwester den Duft, sondern der mit dem Darmverschluss ;)
      Aber - sie erträgt den Duft tapfer und tut ansonsten was getan werden muß...kann aber durchaus und grundsätzlich jeden treffen auch einem Hobbit...(siehe Gollum ;)

      Löschen
    73. @Ganz richtig

      Nein, nicht ganz richtig!

      Der Egoblog (und das sind die Schreiber und Kommentatoren) verabreicht therapeutisch notwendige Einläufe - mehr nicht.
      Den von Ihnen erwähnten 'Mechanismus der Verbreitung übler Düfte' sehe ich ausschließlich bei den Schmeißfliegen, die den Dreck auf ihre eigene Domain verschleppen und dort breittreten, durchquirlen und so richtig zum Dampfen bringen.

      s. birkholz
      Im Egoblog würde man die Wasserspülung ziehen - und gut...

      Löschen
    74. Also wenn im Egoblog wirklich die Wasserspülung gezogen würde, dann hätten die Schmeissfliegen ja nichts mehr, dass sie auf ihre eigenen domains übertragen und dort breittreten könnten.
      Warum zieht denn dann um alles in der Welt niemand die Spülung?

      Löschen
    75. 184 Seiten autobiographische Vergangenheitsbewältigung...

      Da ziehe ich dann tatsächlich mal die Wasserspülung...

      s. birkholz

      Löschen
    76. Lieber Dr. Hyde. Warum so anonym? Also, Hölgerchen... ich saachma so.. Jetzma Budder bei die Fischli: Was würdeste denn zahlen, wenn wir in Zukunft mal bißchen mehr pro Putin und pro Dugin, pro Höcke und für Opa Müller ..du weißt schon, so paar nette Sachen erzählen täten, hä? :-))
      Dann schickste uns per Rohrpost und Klospülung nen kleinen feinen Obulus, anne Adresse in Übersee, die wir dir über Peh Änn da so lalala, haha, verstehste? Zwinky, Zwinky, gelle?

      Und auf meine Hühnerfarm krisste auch ne Freikarte für die Einlauf-Launch im Wellness-Bereich, so zum bissi rumchillen, nö? Wir hamm Tequilla-Einläufe, Blue Küra Sau Einläufe, Whisky-Einläufe, kommt ja billiger als die teuren Champagner-Bäder, die wir nachher an Obdachlose ausgeschenkt haben .. , also, bis bald in der Einlauf-Launch. Weißt ja, mit die Krankenschwesterchen aus dem Mädchen-Salong .... kannst auch paar Nönnchen noch dazu hamm, mit Schleierchen, hüpf hüpf... dusch, dusch!

      Wir haben, wir sind tollerant, gute Kontakte zu den modernen Chicky Waras (graphemisch "Che Guevara"), und können dir zu der nextbesten Revolution hinschicken, die gerade geplant ist. Kommste in nen Papageienkäfig, Briefmarke drauf: "Gambia!" und ab geht die Post ...

      Gibt es Abendteuer mit Karl Laschnikow, dem Animateur vom Beach-Club. Frag mal beim "Freeman", bei "Alles Schall und Rauch" nach, oder bei "Der Saker", oder beim "Lupo Cattivo"-Blog, da bisse Gottvater so ziemlich am nächsten, da liegt de Terminliste aus, ja? Da kannste dein Blog bissy aus dem Kreml sponsern lassen... wärst ja blöd, so als nützlicher Idiot für umme zu knechten, hä?

      Aber erst der Obulus! Dann werden wir hier lauter michaelische Sachen schreiben, und nur noch Herz Jesu Frömmigkeit tanzen, wir werden uns überschlagen, und zugeben, daß "der Krug nie wieder zum Brunnen gehen wird!" sondern daß wir jetzt ganz ... so für drei Monate .. stillhalten. Brauchste dir nimmer so ze ärgern, nö?
      herzlich, mischa

      Löschen
    77. Das mit den Mädchen da ist eine schöne meditative Betrachtung und hat - in meinen Augen - eine gewisse Berechtigung. Doch ich hätte das nie feilgeboten, daß sind Dinge, die für enge Freunde zugänglich sein sollten, und auch Freundinnen, so Gott will, doch das sollte man nicht öffentlich machen zu seinen Lebzeiten. Meine Spitzen gegen Niederhausen richten sich gegen seine pseudo-politischen wirren Positionierungen und gegen die inquisitorische Beschimpfung dieses Blogs, nicht gegen die Inhalte der Mädchenbücher, soweit ich obigen Link durchgelesen habe, sind da schöne Gedanken und Verarbeitung dabei, aber verdammt persönlich, verdammt heikel. Bin traurig. Aber auch heiter. Gute Nacht in die Runde. mischa

      Löschen
    78. Das Buch ist bevormundend und inquisitorisch bis in den letzten (von mir gelesenen) Buchstaben hinein.
      Schöne Gedanken findet man in Die Rassenschönheit des Weibes sicher auch.
      Wer nicht Niederhausens Mädchenvorstellungen entspricht kommt schlecht weg, wird dämonisiert.
      Das 'Germanys next Topmodel' vielleicht ein wichtiges karmisch-biografisches Element für eine heranwachsende Frau sein könnte, kommt dem Aufsatzschreiber gar nicht in die Tüte.
      Am liebsten würde er seine Mädels vermutlich in eine handgefilzte Waldorfburka packen...
      //
      Dieser ganze 'wie schlecht ist die Welt'-Duktus, und 'wie gut könnte die Welt sein, wenn sie nur überall nach meinem reinen Denken gebildet wäre', hat deutlichste faschistoide, totalitäre Züge - wie eben all sein übriges Geschreibsel auch.

      s. birkholz

      Löschen
    79. Ich bin wohl auch der Überzeugung, dass es unabdingbar für den einzelnen Menschen und die Menschheit ist, Ideale zu haben und zu pflegen - aber erstens werden Ideale in die Zukunft hinein im Sinne eines Werdeprozesses entwickelt und nicht aus einem vermeintlich(!) reinen Denken abgepresst und zweitens ist das fixierte Verhaften an Urbildern eine reine Regression.
      Urbilder sind als Entwicklungsgrundlage unabdingbar - sie als Status quo einfordern zu wollen ist hochpathologisch, besonders dann wenn man noch jede Momentaufnahme des Lebens, welche nicht den Urbildern des eigenen persilreinen Verquerdenkens entspricht als 'abartig' erlebt/bezeichnet.

      s. birkholz

      Löschen
    80. "erstens werden Ideale in die Zukunft hinein im Sinne eines Werdeprozesses entwickelt und nicht aus einem vermeintlich(!) reinen Denken abgepresst und zweitens ist das fixierte Verhaften an Urbildern eine reine Regression"

      Danke Stephan für diesen (und obigen) Kommentar, auzgezeichnet!!

      Ich glaube inzwischen auch, dass der etwas ominöse "neue" Anonyme kein geringerer als unser Freund Holger Mädchenhausen ist, vielleicht tut es ihm gut, hier bei uns auch mal seine "dunkle" Seite ausleben zu dürfen.

      Löschen
    81. "handgefilzte Waldorfburka packen..." Niederhausen ist ein Geistes Taliban. Es gab eine Zeit auf diesem Planeten, da waren die Taliban und Anthroposophen sich in einer Sache einig, den Fussball als etwas Böses anzuschauen. Und auch sonst noch gibt es den gleichen Fanatismus und Autismus bei beiden Gruppen. Das schreibe ich nachdem der Schatz bei Eggert von meinem höheren Selbst gelesen wurde. Gruselig und dann die Mädchenbücher im Geiste....aber ich erlaube mir kein Urteil über diese Bücher.

      Löschen
    82. Zu die Mädchenbücher hätte Niederhausen einen guten Psychotherapeuten, weniger als Seelenklempner, sondern als Coach zu Rate ziehen können. Und auch zwei guten Lektoren, die den ganzen - eigentlich inflationären- Sehnsuchts- und Seelenstoff auf nicht mehr als 400 Seiten zusammendestilliert hätten.

      Es gibt bei solchem Stoff immer die Frage: In wie weit ist dies eine Eingeweide-Schau, ein Exhibitionismus eigenen Seelengekröses... und was daran hat eine allgemeingültige Resonanz mit der übrigen Menschheit, um solche Gedanken als Beispiel einer Selbstsuche öffentlich auszustellen.

      Wie ich schon sagte, ich hätte solche Gedanken nicht öffentlich kommuniziert, sondern?
      Ich hätte versucht, sie in eine Metamorphose zu überführen, und dazu hätten solche Gedanken aus der Isolation des Monologs herausgemußt - aber nicht gleich an die "breite" - wie man so sagt - Öffentlichkeit. Freunde, Freundinnen, Lektoren, ein passender und verständnisvoller Psychotherapeut, das hätte ich Niederhausen hinsichtlich seiner Mädchen-Meditationen gewünscht.

      Wo Niederhausen Holger sich auch solchen Gedanken, wie sie Stephan Birkholz dazu äußert, sich in einer Selbstprüfung zu stellen gehabt hätte. "Was idealisiere ich denn da? Was kompensiere ich damit? Was darf ich erwarten? Wo ist hier die Kluft zwischen der Realität und dem meinem individuellen Anspruch an die Welt? Was ist banal daran, was ist wertvoll, was verschroben?" usw.

      Das kritische Gespräch scheint wirklich übergangen worden zu sein. Es ist daher im Autor auch kaum verinnerlicht: In seinen Selbstgesprächen gibt es offenbar kaum mal einen Advocatus Diaboli. Einen Anwalt der mannigfaltigen Gegenansichten.

      Niederhausen "durfte" vielleicht zuviel? Bei gleichzeitiger Vereinsamung?
      "Der Schrei nach Liebe", der bei Menschen wie Klaus Kinski viel direkter, weil ohne Ideologie geschrien wurde, Kinski polarisierte ja auch, überreagierte direkt und empfindlich und ..hilflos .. wird bei Niederhausen tatsächlich Grundlage einer erstarrten Kompensation.

      In diesen Tagen wird bei fast allen Menschen, die Anthroposophie in irgend einer Weise als Kompensation eines schwach ausgebildeten Ego nutzen, diese "Anthroposophie" fast folgerichtig zu den weiteren Kompensationen hinführen, die das Netz so bietet mit "bewußt tv", "kopp verlag" usw.

      Die Monologe der Mädchenbücher sind ein Schlüssel zu Niederhausens Seele und Person, und sie zeigen die Problematik seines isolierten Rufens: "Ich bin ein zu liebender!" - Wo der Monolog und der Dialog - nur konsumiert werden, der Autor mit der Nabelschnur unterwegs ist, um eine ihm genehme Steckdose für seine Nabelschnur zu finden... was dann im seelischen Konkurs-Geschehen zum "sich reiben wollen, um sich endlich wieder zu spüren"... Niederhausen übergriffig werden läßt.

      Er sucht, eher unbewußt, im Ereigniswunsch, daß seine immer enger werdende Fruchtblase platzt, den Dialog, die Reibung. Natürlich nie inhaltlich, sondern nur konsumierend "als intensives Gefühl". Das Problem ist, daß sein Manko mit den Minengürteln und Stacheldrahtverhaus einer durch Verschwörungs-Lehren - martialisch - gewordenen Ideologie eingepanzert ist.
      Das ist allein seine Sache. Wer da von außen öffnen möchte, wird nur verletzt.

      lg, mischa

      Löschen
    83. Wie bemerkenswert, jedenfalls aufschlussreich aber letztendlich auch ehrlich doch einige Aussprüche namhafter Mitglieder des Zentralkomitees des Egoistenblogs sind:

      "....Dieser ganze 'wie schlecht ist die Welt'-Duktus, und 'wie gut könnte die Welt sein...... hat deutlichste faschistoide, totalitäre Züge...."

      Logisch, weil jeder, der es wagt die Welt als schlecht zu bezeichnen, und/oder Verbesserungsvorschläge macht, ohne Wenn und Aber ein Faschist ist, muss es wohl viel viel besser sein, das Schlechte, Unfertige und Unvollkommene über alles andere zu stellen. Verdeutlicht am Beispiel auch:

      "...Wir sind Kulturmischlinge, Hybridgewächse der Neophyten aus den Mysterien von Steiner...."

      So einfach geht die Rechtfertigung des zum Guten erklärten Untermenschlichen bzw. auch der eigenen Unfähigkeit andere Menschen, andere Geistentwicklungen zu akzeptieren oder auch nur mal stehenzulassen.

      Armselig auch die Verweise auf die mögliche Fähigkeit des "rein geistigen Querlesens und Erahnens" seitens des sich hier breit machenden und sich selbst noch rechtfertigenden unterwesenhaftigen Denkens und Fühlens dieser Begleitwesen , wenn es darum geht, die jedes Maß sprengende Seichtigkeit unwahrhaftiger bis geistig deformierter Anthroposophiegegner als zukunftsorientiert, avantgardistisch oder sonstwie überlegen darzustellen.

      Löschen
    84. Herr Niederhausen, wischen Sie erst mal den Schaum vor dem Mund weg, bevor Sie Ihre Artikel und Kommentare posten- natürlich immer in der Ihnen eigenen "Reinheit": " jedes Maß sprengende Seichtigkeit unwahrhaftiger bis geistig deformierter Anthroposophiegegner".

      Löschen
    85. @ Niederhausen
      Hobbits sind nun mal hellsichtig ;) Aber sag, da ist doch nicht etwa Neid im Spiel?

      Arm an Seligkeit also armselig oder arm an Seele sind wir Hobbits nun wirklich nicht. Denn z. B.selbst ein ehem. Hobbit wie Gollum wird von uns mit tiefstem Mitgefühl bedacht, denn jeder weiß zutiefst worum es geht...

      Löschen
    86. @ NH
      Noch schnell - Wie bereits gesagt - arm an Geld sind wir schon manchmal, denn wir legen eigentlich wenig Wert auf Materielles ...Aber vielleicht möchten Sie uns ja - in Ihrer Großzügigkeit - ein Buch von Ihnen schenken? Schenken und sich Verschenken lieben wir Hobbits übrigens sehr...

      Nun aber Schluss, wir müssen noch den Ring vernichten!

      Ach vergessen - Die Kunst des Hellsehens haben wir in allen Graden erlernt oder von unseren geliebten Urahnen geerbt
      Von archaisch bis trans-archaisch, vom 2. Gesichte bis hinauf zum 13 ten, dem Urschöpfer aller Dinge, was nur den Liebenden und wahrlich Lebenden - gewährt ist - inmitten, aller Niederungen der Welt, zum Trost aller gereicht :)

      Löschen
    87. In Eurer grenzenlosen Überheblichkeit und Voreingenommenheit wisst Ihr natürlich immer alles ganz genau, jedenfalls immer besser als alle anderen, das war mir klar.
      Wenn Euch aber, wertes Zentralkomitee, damit gedient ist, der "anonym" - zumindest der von 12:11:00 MEZ - ist nicht Herr Niederhausen.

      Ich bin es, denn ich darf und muss es in diesem Fall wissen.

      Euer Kampf gegen die Anthroposophie wird Euch nicht zum Ruhm oder zur Ehre gereichen. So wie ihr austeilt, werdet ihr auch einstecken müssen. Es ist ein Naturgesetz, ein Gesetz Gottes.

      Lukas 6:38
      "... Ein voll, gedrückt, gerüttelt und überfließend Maß wird man in euren Schoß geben; denn eben mit dem Maß, mit dem ihr messet, wird man euch wieder messen..."

      Schämt ihr Euch denn nicht selbst für dieses untermenschliche, vermeintlich gar noch anthroposophische "Klospülungsniveau" ?
      Allen Ernstes?

      Löschen
    88. "Wir sind Kulturmischlinge, Hybridgewächse der Neophyten aus den Mysterien von Steiner...."Sie erklären: "die Rechtfertigung des zum Guten erklärten Untermenschlichen" Meine Sie damit, dass wir Untermenschen sind, ja das tun Sie. Ich als Untermensch schäme mich nicht und bin nur sehr verwundert, Sie Übermensch. Vielleicht reicht es bei mir noch zum Fremdschämen, aber selbst diese Gefühlsregung ist unangebracht.

      Löschen
    89. Und Herr ÜBERMENSCH helfen Sie mit ein Loch zu graben oder wollen Sie hier nur rumstänkern:
      5. Mose 23
      14 Und du sollst eine Schaufel bei deinem Gerät haben. Und es soll geschehen, wenn du dich draußen hinsetzt, so sollst du ein Loch damit graben und deine Ausscheidung wieder zudecken.
      15 Denn der HERR, dein Gott, lebt mitten in deinem Lager, um dich zu retten und deine Feinde vor dir dahinzugeben. Und dein Lager soll heilig sein, dass er nichts Anstößiges unter dir sieht und sich von dir abwendet.

      Löschen
    90. Mein Vorschlag:

      Es wäre besser die Anonymen, Ghostwriters oder Social Bots (vermutlich die Niederhausens und die Erscheinungsformen des Rudolfus multiplex) die hier unter "Anonym" veröffentlichen mit Nichtbeachtung (oder besser noch mit Nichtveröffentlichung) zu beehren. Jeder kann sich, wenn er unerkannt bleiben will, ein Pseudonym zulegen.

      Auch im Internet ist eine zwischenmenschliche Interaktion die Grundlage für einen sinnvollen Austausch die durch die Anonymen verhindert und zerstört werden soll. Eine Diskussion unter eine schwammige Zahl von Anonymen führt zu gar nichts. Ein Ghostwriter ist nicht ansprechbar, unterscheidet sich nicht von anderen, ist menschlich gesehen ein nichts.

      Social Bots sind ein Instrument zur Meinungsmache und Verzerrung. Sie sind Teil und Mitursache der heutigen Fake-Kultur im postfaktischen Zeitalter und können bei Wahlen sogar wahlentscheidend sein.

      Was meint ihr dazu. Wie sieht das der Bloginhaber?

      Löschen
    91. Ob ihr wirkliche Untermenschen seid oder nur so tut, weiß ich (noch) nicht genau. Jedenfalls habt ihr Euch so verhalten.
      Wenn Ihr es ernst meint, wenn Ihr also ernsthaft Hilfe wollt, dann helfe ich Euch gerne beim vergraben all dieser Sch.... hier. Wenn Ihr es ernst meint.

      Das müsste aber ein ehrliches Bestreben mit einschließen, keine neue Sch.... mehr hinzukommen zu lassen.
      Und selbstredend natürlich auch ein Versprechen, vom Anspruch des Hellsehens und Allwissens Abstand zu nehmen, d.h. nicht mehr alles, was auch nur um Millimeter von Euren Meinungen abweicht, ohne Prüfung und Begründung als Sch..., Faschismus oder ähnliches zu klassifizieren.
      Denn das ist die große Sch.... hier in diesem Blog.

      Löschen
    92. Also, ich umgebe mich gerne mit beidem:
      Mit Menschen, die Orientierung und Inspiration suchen, die aber nicht meiner Eitelkeit schmeicheln, sondern mir durch ihr "Walking in Balance" zeigen, daß meine Gedanken die Gaben anderer Menschen bereichern können. Das tut dann schon gut. Dann aber freue ich mich sehr, wenn ich Menschen finde, die mir so richtig überlegen anmuten, die mir durch Vorbild, Atmosphäre und Fragen oder gar Antworten meinen Weg in optimalere Balance bringen, mir Mut machen, und mir auch den Realitätssinn, falls der etwas verloren geht, verstärken, oder zurückholen.

      Auch hier, das vermute ich, hat Herr Niederhausen wenig Zugangsmöglichkeiten. (Außerdem ahne ich, daß er übergriffig ungeduldig, nicht reaktiv, sondern invasiv jähzornig sein könnte. So Leute lassen eingangs den "Sanftmütigen" heraushängen. Da wollte ich keine längere Lehrzeit verbringen. Auch wenn das auch nur 'ne Vermutung von mir ist. Ich kann das Vermutete alles begründen. Man erkennt so gewisse Anzeichen, wo man dann eins und eins zusammenzählt... )

      Es gibt Menschen, die sich nur mit Bewunderern umgeben. Die Bewunderung, und implizierte Unterordnung muß
      - m i t n i c h t e n - a u s g e s p r o c h e n - sein.
      Es genügt, wenn Bewunderung und Unterordnung fest im unausgesprochenem Selbstverständnis verankert sind. Bißchen tabu muß das sein. Wegen den Machtspielchen. Eine Kompensation und Kontrolle, die Stabilität und Überzeugung vermittelt, dient ja nicht allein dem Boss! :-)) Sondern auch den aufgelesenen Seinigen. Niederhausens Klienten.

      Man wird da nicht einfach so Klient! Und die werden ihren Boss jetzt wohl zur Seite die Flanken sichern. Eigentlich komisch und erheiternd.

      Denn Inspiratoren und Freunde, die ihn auf das Füßbödchen zurückholen, die wird der gute reine Mann längst in die Wüste gejagd haben.

      Niddrhausen hat gekrischd, wasser - unbewußt - suchte: Man hat sich mit ihm beschäftigt, und weil man hier fair ist, und sich nicht bloß dumpfbackig wehrt, ist man in Teilen noch - b a u c h p i n s e l n d - auf ihn eingegangen, so dies überhaupt möglich war.

      Wäre er als Mensch gekommen, er hätte - m e h r - haben können. So bekam dennoch er Werbung, Informationen, Beratung, rudimentären Dialog, und - wir - sind trotzdem diejenigen, die sich schämen sollen, sind Ichlose Kacka-Pipi-Arsch-Dämonen, aus der Fäkalzone der Hölle.

      Das ist so die Art dieser Leute, mit netten Menschen umzugehn, die potentiell - hätten sie ihr bißchen Seelchen nich verschenkt, für so ... Kleinigkeiten - zahlt - der Deibel nichts, - ihre Freunde hätten sein können.
      mischa

      Löschen
    93. @ bobby,

      was Sie fordern, wäre Zensur. Keine Zierde für einen Blog.

      Ebenfalls in Richtung Zensur geht die Aufforderung andere Blog-Teilnehmer zur Nichtbeachtung anderer Teilnehmer aufzufordern, was außerdem von einem fragwürdigen Verständnis von Meinungsfreiheit zeugt.
      Hier wäre es doch ausreichend, wenn das jeder für sich selbst entscheiden würde!

      Ich denke, dass solche Maßnahmen wie von Bobby vorgeschlagen, im Grunde nur erforderlich wären, wenn der Blog eine Ausrichtung hätte, die sozusagen nicht erklärt ist, geheim, oder eben doch mit der offiziell erklärten nicht übereinstimmt.
      Die Stunde der Wahrheit, sozusagen, wenn man auf Zensur zurückgreift!

      Beschränkt auf Social Bots, hinter denen sich nur Programme, also keine Menschen verbergen, müsste es rein technische Möglichkeiten geben.

      Löschen
    94. Noch etwas Bübchen-Musik, als Penndannt zu den Mädchen-Büchern? Damit der freundliche Ärgermacher im Park, der uns helfen möchte, wenn wir von den Anmaßung der Hellsüchte Abstand nähmen. Diese Musik zielt direkt auf das lymbische System und den Vagusnerv, da wird so mancher sich mal so richtig ausweinen können. Sieg der Heilen Welt. Ein dreifach donnerndes ... Hellau
      https://www.youtube.com/watch?v=CMS_RdMX7z8
      mischa

      Löschen
    95. Na, gefällt Ihnen das? Oder möchten Sie immer noch dieses Blog mit Ihren unverschämten Zensurverdächtigungen zensieren? Dann hören Sie doch noch ein wenig Heintje und weinen Sie sich mal aus! Bei den Schäflein am Himmel und so ... nö?
      lg, mischa

      Löschen
    96. @ Hermann

      schnell der Ring! Ach, alle Müh' scheint vergebens...
      der Übermensch kommt mehr und mehr zu Tage...man sieht nun die feuerspeiende Karmakeule aus der Ferne herannahen, die letzte Waffe aus dem Land der Übermenschen und Juristen...ihre Hufen scharren tiefe Furchen an der Grenze zum fruchtbaren Land der Hobbits...auf, auf ihr Lebenden, ihr Wachen, ihr Unvollkommenen und Liebenden, bleibt standhaft! ;))

      Löschen
    97. @bobby:Ich kann jederzeit auf Registrierung oder Moderation umstellen, aber noch sehe ich nicht den zwingenden Grund dafür.

      Löschen
    98. Herr Niederhausen, wir machen doch auch kleine überspitzte Späßchen...da sind sie wohl einem Hobbit ganz schön auf den Leim gegangen, mit seiner trans-archaischen Hellsicht ;))
      Es scheint also doch der Neid oder zumindest der versteckte Neid zu sein, mit der Reaktion einer einseitig-privat-anthroposophischen und erzkonservativen (und zudem noch äußerst humorlosen) --- Moralkeule :)

      Löschen
    99. Dieser Übermensch ist ein Homunculus Anthroposophicus geschaffen von Niederhausen. Ein Golem ein perfekter Michaelikrieger! Bei uns gibts aber keine 72 Jungfrauen, nein nur Mädchenbücher lesen bis in alle kosmischen Ewigkeiten.@ Valentin wo ist der Ring, bei Niederhausen?

      Löschen
    100. Ein größerer Teil der "Mädchenbücher" ist wahrscheinlich eher harmlos, bestenfalls Kitsch (mein Eindruck, nach dem, was man im Netz lesen kann).

      Richtig bedenklich ist allerdings ein in mehreren Bücher wiederkehrendes Motiv ("Unschuld", "Über den Abgrund", "Der Tod und das Mädchen",u.a. sowie in der Kurzerzählung "Der Mann und das Mädchen")

      "Andreas Schreiber ist Anfang vierzig und hat eine geschiedene Ehe hinter sich, als er sich in ein vierzehnjähriges Mädchen verliebt" (aus "Mädchenliebe")

      Wie gesagt, kommt häufiger vor. Bei aller Debatte, wieviel Regression oder Romantik in diesen Texten steckt, die juristische Ebene ist hier zum Glück eindeutig.

      Löschen
  10. @ Michael Eggert

    Der Weblink
    http://www.wsj.com/articles/inside-rex-tillersons-negotiating-style-cozy-with-power-unbending-and-theatrical-1483996831

    zum WSJ-Artikel (500- Milliarden- Öl- Deals) im Beitrag wird nur freigeschaltet nach einem Log-in und ist somit nicht frei zugänglich. Nur über die Google-Suche geht es schon.
    Alternativ ist der gleiche Artikel aber an anderer Stelle zugänglich. Könntest Du evtl. noch miteinbauen?

    https://johnib.wordpress.com/2017/01/10/inside-rex-tillersons-negotiating-style-cozy-with-power-unbending-and-theatrical/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, mache ich. Status des WSJ- Artikels wurde geändert.

      Löschen
  11. :-) Da inzwischen die Wasserspülung gezogen wurde, wage ich es, die Tür versuchsweise einen Spalt zu öffnen…

    Ich habe nun Holgers Aufsatz über den „verborgenen Schatz“ in der Trump-Antrittsrede gelesen (@ Holger: ja. Erst jetzt. Mein Terminkalender läßt es nicht zu, daß ich stundenlang hier am Computer sitze).
    Klar kann man daraufhin ausrufen: »H.N. ist sowas von naiv – wie kann man, nachdem man den Wahlkampf mitverfolgt hat, Trump auch nur irgendetwas davon glauben!«

    Man kann aber auch einen Blick darauf werfen, welche inhaltlichen Botschaften es sind, die jederzeit den Applaus unzähliger Menschen finden. Denn diese Botschaften – und zwar unabhängig davon, ob sie ehrlich gemeint sind oder nicht – treffen nunmal die innersten Wünsche und Hoffnungen dieser Menschen.
    Sicherheitshalber: ich glaube Trump, daß er sehr gut weiß, wie er Applaus bekommt.
    Darüberhinaus glaube ich ihm erstmal gar nix (übrigens glaube ich auch nicht, daß Holger Trump alles glaubt).

    Aber das tut nichts zur Sache für die Antwort auf die Frage, warum solche Botschaften bei so vielen Menschen so gut ankommen, und warum es eine solche Sehnsucht gibt, den Verkündern solcher Botschaften zu glauben – oft auch wider alle Vernunft.

    Ernst sagt:
    »Es ist fraglich ob alte Mythen, religiöse Geschichten in der Gegenwart hilfreich sein können, in der Jugend. Der Zug ist sprichwörtlich abgefahren, die Seelen werden nicht mehr von solchen Geschichten berührt. Insofern ist die knappe Bemerkung von Michael, Niederhausen ist aus der Zeit gefallen, durchaus zu verstehen. Wie dramatisch-tragisch der Rückgriff auf alte Seelenkräfte ist, zeigt die Vereidigung von Trump. Wer das live miterlebte, in der amerikanischen Version, war erstaunt, wie viele religiöse Gestalten eingebunden waren.«
    Nun. Zeigte der jubelnde Applaus bei Sätzen wie »Und egal, ob ein Kind um Großraum von Detroit geboren wird oder auf den windgepeitschten Ebenen von Nebraska, sie blicken auf zum gleichen Nachthimmel, sie haben dieselben Träume im Herzen und sie werden vom gleichen allmächtigen Schöpfer mit dem Hauch des Lebens durchdrungen« nicht ganz deutlich, daß sehr viele Seelen auch heute noch immer noch von „solchen Geschichten“ berührt werden?

    Oder Mischa:
    »Mir geht die Sache quasi, aber nur kwasi kwasi, "persönlich" nah, weil ich Mystiker, Musische Schwärmer, Romantiker und feinfühlige Menschen, egal, ob Männers oder Frauens immer zu meiner seelischen Heimat zugehörig ansah.
    Ich "brauchte" den Zuspruch aus "dieser Weltecke" auch, weil die Höchst-Leistungs-Gesellschaft mit "Rasierklingen an den Ellbogen" oder eben gar Mobber und Türsteher-Typen oder rotzbatzige Wortverdreher a la Trump nie so ganz meine Welt waren.«


    Eben.
    Es gibt heutzutage offenbar sehr viele Menschen, die solchen „Zuspruch“ nötig haben.
    Und sie alle werden dorthin gehen, wo sie ihn bekommen.
    Und zwar gleichgültig, ob dieser „Zuspruch“ nun ehrlich gemeint ist oder als Mittel zum Zweck eingesetzt wird.

    Freilich ist es leicht, über solche „Weicheier“ zu schimpfen, oder zu lachen.
    Dadurch wird sich aber nichts ändern.
    Und sobald sie beispielsweise beim IS gelandet sind, vergeht einem das Lachen sehr schnell...

    Man könnte sich stattdessen auch fragen, wie es zu bewerkstelligen wäre, daß in unserer so hochgelobten zivilisierten und demokratischen Gesellschaft ein solcher „Zuspruch“ entweder gar nicht erst benötigt oder doch wenigstes nicht vermißt würde…


    ;-) So. Und sicherheitshalber mach ich die Tür jetzt erstmal wieder zu…


    Herzlich,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Zu dem Zitat von Ingrid:

      Natürlich gibt es Menschen, die sich noch von solchen Geschichten angezogen fühlen.

      Ich hatte aber nicht rückwärtsgewandte Seelen im Blick.
      Es war wie Aufklärung, die Gesichter der Menschen zu sehen, welche bei der Vereidigung von Trump unter den Zuschauern anwesend waren. Besonders die männlichen, aber auch weiblichen Gesichter signalisierten diese religiöse Geschichten-Sehnsucht, die nicht mehr helfen wird.

      Mit den alten religiösen Geschichten wird nur Unheil getrieben.
      Schaute zufällig vor dem Lesen des Beitrages von Ingrid diesen link an,
      wo das Jungfräuliche mit neuem Ton besungen wird:

      http://www.kathtube.com/player.php?id=42247

      Zuvor analysierte ein guter Artikel in ZEIT die gegenwärtige Situation treffend:

      https://www.nzz.ch/feuilleton/ist-die-aufklaerung-vom-himmel-gefallen-ld.141375

      Las erst nach dem Artikel, der Verfasser ist
      "katholischer Priester, Professor für Ethik und politische Philosophie an der Päpstlichen Universität Santa Croce (Rom) und Gründungspräsident des Austrian Institute of Economics and Social Philosophy (Wien)"

      Die von der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners entwickelte Denkfähigkeit entstammt ja der Geistesgeschichte der Menschheit, jedoch ganz neu, mit bewußt öffentlicher Auseinandersetzung, was früher nur in Geheimschulen gelehrt wurde.

      Der Satz von Ingrid: "Es gibt heutzutage offenbar sehr viele Menschen, die solchen „Zuspruch“ nötig haben." lässt die Frage entstehen, woher das "nötig" kommt. Sind es gegenwärtig nicht immer noch die Religionen, welche mit Höllenbildern das Denken der Kinder "vergewaltigen", die Not erzeugen, die Sehnsucht, zu den religiösen Bildern, die nicht helfen werden, die sozialen Probleme der Gegenwart zu lösen.
      Ein Sohn sandte den link zu einem arte-Film "Jede Regierung lügt".

      http://www.arte.tv/guide/de/072807-000-A/jede-regierung-lugt

      Das passst zu den Worten des Dalai Lama, nicht beten, nicht Mediation wird Frieden schaffen, sondern nur die TaT. In Umwandlung des Satzes provokant: "Jede Religion lügt"
      wenn der Verstand Außen vor bleibt, also "rationale esoterische Ethik".
      E.S.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog. Die Beiträge erscheinen z.Z. moderiert- d.h. zeitlich verzögert.

Egoistisch am meisten gelesen: