Die anthroposophische Käseglocke


Kommentare

  1. Dear Helene Crovetto,
    (by mail-adress)

    -public-

    Today I found Your Text:

    "Ananda Marga und die Gewaltanwendung"
    http://tantricmysticism.com/Ananda%20Maga%20und%20die%20Gewaltanwendung%20final.pdf

    Your text ist very interesting, because we have some discussions here in germany, specially with the work of Rudolf Steiner. I myself met Ananda Marga in the year 1976. I was initiated in this form of Yoga and took the chance to meet the founder in the year 1979, when he visited Germany. Sitting only 1 meter in front of him, I could proof him in my way. He was not the teacher, other projected their own picture of god to him. Later I had the vision, he ist the prisonor of his self-created "Dadas" and his spiritual-beehing was only in the age of 12 years. He died many years before expected, because we were told by the teachers, after the year 2000 there will be a great Dharma Chakra in Moscow, when there will be thousands of margiis, and the master will lift up the consciousness of all, so they will know all ther incarnations.

    Nevertheless this form of Yoga helped me very much on my way.

    The New York Times printed a short notice

    http://www.nytimes.com/1995/08/27/weekinreview/august-20-26-religious-rights-bavarians-balk-at-the-banning-of-the-cross.html

    When I practise "Anthroposophische Selbstbespiegelung" (in the sence of reflecting), there is one point: without this influence from the east, this tantra-yoga, there wouldn´t have been all the spiritual experience to hold through. The spiritual world showed me, what would happen in the future, so I could act, react in a good way. Your text shows me, why I couldn´t go longer with the organisation. The people started to be fanatic. It seems often to me, the "Anthroposophen" have all the knowledge, but very rarely spiritual experience, the "Ananda Marga people" have spiritual experience, but no capability of thinking. - In the end 1985 there was a retreat with ananda marga near the town Regensburg in Germany. On the reatreat I spoke of Rudolf Steiner. On Easter Monday in the morning there was a loud clash, the wooden window opened; I saw the stars and then realized a spiritual beeing, a form of a human beeing, full of light, standing at the end of my bed.
    My wife also woke up,
    she also saw this form of light, the moment it came through the window.

    This happened in the year, when later our child started in school and as father, I couldn´t accept the dead body on the cross.

    So a great drama began. It wouldn´t have happened without "ananda marga" and without "Rudolf Steiner".

    In Your text I find one cause of the drama: the big clash in the spiritual world, good and evil. In Christianity there will be an end. In the philosophy of the east, it is an neverending circle, so long the earth will exist. Now in Your text there is an hint, why '"terrorism" starts, like in the islam, in some way even a little bit in ananda marga. But when the Didi and Dada burned themselves in Berlin, as a form of spiritual terrorism, the founder said, what are they doing in Germany, ist it black magic (P.Sarkar).

    Your work helps me, to unterstand more all this phenomena of the world.
    It seems, religion by itself is also the source of evil.....

    Thank You

    Ernst Seler
    -----
    die 1,2 Milliarden Katholiken, vor die Nase gesetzt,
    sie verlangten nach einer Reflection.
    Hierbei fand ich oben erwähnten Text,
    der mir als "Anthroposoph" nun hilft,
    das Böse im Wettstreit zwischen Ost und West
    besser zu verstehen

    AntwortenLöschen
  2. Ein seltenes Filmmaterial findet sich zufällig heute,
    die Mysteriendramen Seiners in längerer Version,
    ab 18. Minute ist etwa Ahriman zu erleben.

    Es lässt sich leicht vorstellen, wie diese "Gestalten"
    sich in das Gemüthe der Anthroposophen hineinbegaben.

    Das Erleben der Bühnenstücke ist mehr als die Vorträge lesen....

    https://www.youtube.com/watch?v=Fhqr3uHuX5M

    Viel Anregung für Interessierte, speziell i, 28. Minute das Golgatha Thema bildlich im Hintergrund.

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Bild. Darf man fragen, welche Technik angewendet wurde?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So. Ein Betriebsgeheimnis verstehe und respektiere ich natürlich vollkommen. Von der Beratungsfachstelle, nicht wahr!
      Dann interessiert mich aber, was für eine "Käseglocke" das sein soll, woraus besteht die, wofür wird die gehalten? Das soll doch wohl nicht heissen, dass es diejenigen sind, die geistige Erfahrungen gerne durch "Wesenheiten" beschreiben, die nicht nur die Naturerscheinung sehen sondern auch die Elementarwesen, auch diejenigen, die gerne einen Kultus pflegen usw.
      Ich dachte immer es geht eher darum, sich immer wieder zu erneuern (seine Ansichten und Lebenseinstellungen) und um die Art, miteinander umzugehen, das über den Tellerrand hinausschauen

      Löschen
  4. "Wieso nennst Du die Wegman-Nebenfrau "Mysa"!?!

    Es finden sich bei Junko Althaus diese erhellenden Hinweise:

    "Als Kratylos war er mit seiner Schülerin Mysa (Ita Wegman) in ephesischen Mysterien zu Hause. Dort pflegten sie in einer paradiesischen Umgebung ein spirituelles Leben, in dem es ein für damalige Verhältnisse erstaunlich modernes und freies Leben gab. Man lernte von dem Lehrer, der Lehrer lernte von seinem Schüler. Die Menschen waren dort unabhängig von dem Familienstamm oder dem Geschlecht aufgenommen. Die Frauen lernten dort genauso wie die Männer. Dort arbeiteten Steiners Seele mit seiner Schwesterseele Ita Wegmans innig zusammen. Sie wurden in die Logos-Mysterien eingeweiht und lebten mit der kosmischen Mysterienweisheit der Planeten und der Weltenevolution. Sie lebten dort ein Stück weit eine gleichberechtigte Brüderlichkeit zwischen den Menschen vor."

    http://philosophie-der-freiheit.blogspot.de/2010/04/die-karmischen-gegebenheiten-von-rudolf.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Text wurde zwischenzeitlich von der website bei Junko Althaus entfernt.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog. Die Beiträge erscheinen z.Z. moderiert- d.h. zeitlich verzögert.

Egoistisch am meisten gelesen: